Sachsens Staatskanzleichef Schenk: Möglichkeiten für Öffnungen "nicht sehr groß"

Neben Erziehern sollen auch Polizisten und Lehrer von der neuen Priorisierung profitieren - wenn auch bei Weitem nicht alle.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

66 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 8
    2
    Vielflieger
    vor 2 Stunden

    Zitat: Beim "Originalvirus" sei man gerade dabei, es zu "eliminieren"

    Schon diese Aussage zeugt von ansoluter Inkompetenz. Was versteht Herr Oliver Schenk unter dem Begriff "Originalvirus"? Dieses Virus gibt es schon seit Frühjahr ´20 nicht mehr, es gab bisher tausende Mutationen.

    Es gibt eine Lösung für alle Probleme: die Impfung. Und hier steht die öffentliche Hand auf der Bremse, statt Flexibilität zu zeigen, schiebt man die Schuld für das schlechte Management hin und her.

  • 14
    2
    Bär53
    vor 6 Stunden

    Von einer Verbesserung bei der Organisation der Vergabe der Impftermine ist nicht die Rede. Wenn der Kreis der Impfberechtigten jetzt erweitert wird, wird das Chaos sicher zunehmen. Da wird man wohl vor allem erstmal das HOTline- Personal aufstocken.

  • 7
    16
    rosni
    vor 9 Stunden

    Wie „Erfolgreich“ Sachsen in der Bekämpfung der Pandemie ist zeigt eine Zahl: 7513 Tode! Sachsen hat die höchste Sterberate in Deutschland.

  • 29
    3
    KTreppil
    vor 11 Stunden

    Ich finde, zumindest alle, die nie im Homeoffice arbeiten können und während jedes Lockdowns überall wo es nötig war, die Stellung hielten, gehören bevorzugt geimpft, wenn sie dazu bereit sind. Kassiererinnen, Polizisten und viele andere wichtige Berufe, die immer benötigt werden. Ganz wichtig auch Lehrer und Erzieher, damit bald wieder in Schulen und Kitas mehr Normalität einziehen kann und zukünftig keine Schließungen mehr nötig werden. Dieses Gerangel"warum die und nicht wir" ist ganz unnötig und zeigt mal wieder wie es um unseren gesellschaftlichen Zusammenhalt steht. Manche beneiden wohl auch noch die Betagten um den Impfvorrang....Impfneid, der neue Faktor zur weiteren Spaltung unserer Gesellschaft. Leider hat auch hier mal wieder die Politik ihren gehörigen Anteil daran. Durch schlechte Planung, Organisation, Umsetzung und schlechte Vorbilder, die sich wirklich vordrängeln.

  • 26
    14
    Bim
    vor 20 Stunden

    Warum eigentlich jetzt schon Polizisten? Soweit ich weiß, empfiehlt die Impfkommission deren Impfung erst später. Abgesehen davon sehe ich zum Beispiel bei Kassiererinnen deutlich mehr kritische Kontakte. Aber die haben sicher keine so gute Lobby im Ministerium.

  • 34
    4
    Freigeist14
    vor 20 Stunden

    Der Online-Handel wuchs 2020 um satte 12% auf 100 Mrd . Umsatz . (rbb-Reportage v.23.02.21) . Da ist doch noch Luft nach oben auf dem Weg zu verödeten Innenstädten und einer Flut von Verpackungsmüll .