Sachsens Sternwarten investieren in neue Technik

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Rodewisch/Görlitz (dpa/sn) - Sachsens Sternwarten machen sich mit Investitionen fit für die kommenden Jahre. In Rodewisch etwa steht ein neues Spiegelteleskop mit 50 Zentimetern Durchmesser künftig im Mittelpunkt einer neu hergerichteten Holzkuppel. «Die Erneuerung war dringend notwendig», sagte der Leiter von Sternwarte und Planetarium, Olaf Graf, der Deutschen Presse-Agentur. Denn die Sternwarte, die 1967 eröffnet wurde, ist in die Jahre gekommen. Seit 2016 laufen die Erneuerungen. Investiert wurde in den vergangenen Jahren auch am Zeiss-Planetarium und der Volkssternwarte Drebach im Erzgebirge. In der Leader-Förderperiode bis 2020 flossen 20 000 Euro für ein Teleskop und ein neues Kinderprogramm.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.