Regionale Nachrichten und News mit der Pressekarte
Sie haben kein
gültiges Abo.
Regionale Nachrichten und News
Schließen

Sächsische Chemieindustrie mit 3,8 Milliarden Euro Umsatz

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Dresden.

Sachsens Chemieindustrie hat im vergangenen Jahr einen Umsatz von 3,8 Milliarden Euro erwirtschaftet. Das entspreche etwa 4,5 Prozent des sächsischen Jahresumsatzes des verarbeitenden Gewerbes, teilte das Wirtschaftsministerium am Mittwoch mit. Demnach ist der Freistaat mit rund 8000 Mitarbeitern der zweitgrößte Chemiearbeitgeber Ostdeutschlands. 

"Die chemische Industrie arbeitet eher im Verborgenen, aber ihre Erzeugnisse sind allgegenwärtig. Sie steht am Anfang fast aller Wertschöpfungsketten", sagte Sachsens Wirtschaftsstaatssekretär Thomas Kralinski am Mittwoch bei einem Branchengespräch in Burgstädt (Landkreis Mittelsachsen). Es sei ihm ein besonderes Anliegen, die Chemieindustrie in Europa, Deutschland und Sachsen wettbewerbsfähig zu halten. 

Neben den zwei großen Standorten von Wacker in Nünchritz und Dow Olefinverbund in Böhlen besteht die Branche in Sachsen vorwiegend aus mittelständischen Unternehmen. Zu den bedeutendsten Sparten zählen die Herstellung chemischer organischer Grundstoffe und die Herstellung von Kunststoffen in Primärformen.

(dpa)

Icon zum AppStore
Sie lesen gerade auf die zweitbeste Art!
  • Mehr Lesekomfort auch für unterwegs
  • E-Paper und News in einer App
  • Push-Nachrichten über den Tag hinweg
  • Sie brauchen Hilfe? Hier klicken
Nein Danke. Weiter in dieser Ansicht.