Schneefall führt zu Verkehrsbehinderungen und Unfällen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Zum Teil ergiebige Schneefälle habe in Sachsen vor allem in den Morgenstunden und am Vormittag zu erheblichen Verkehrsbehinderungen geführt. Auch der Winterdienst musste ausrücken.

Dresden (dpa/sn) - In Sachsen haben glatte Straßen am Dienstag zu zahlreichen Unfällen und Behinderungen geführt. Neuschnee sorgte unter anderem in Dresden, Zwickau und Chemnitz für Behinderungen, auch auf den Autobahnen 4 und 72 sorgte der Schnee für Staus. Allein in Dresden registrierte die Polizei bis 10.00 Uhr 70 Unfälle, bei denen es meist bei Blechschäden blieb. Ein Mensch sei verletzt worden, hieß es.

Unfallschwerpunkt sei am Morgen die Nossener Brücke gewesen, so die Polizei in Dresden. Dort hätten sich mehrere Unfälle ereignet. Die Fahrbahn musste in Richtung Emerich-Ambros-Ufer für etwa zwei Stunden gesperrt werden.

Auf den Autobahnen im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Dresden war am Morgen die Autobahn 14 ein Schwerpunkt. Dort kam es zwischen Döbeln-Nord und dem Dreieck Nossen innerhalb weniger Stunden zu sieben Unfällen. Weitere Angaben macht die Polizei nicht. Auf der A 72 standen teilweise Lkw quer, es kam zu langen Staus. Unter anderem an der Landesgrenze zu Bayern war der Winterdienst auf der Autobahn im Einsatz. Auf der A 4 bei Chemnitz war es in Richtung Erfurt längere Zeit extrem glatt.

Die Bundesstraße 101 von Annaberg-Buchholz in Richtung Freiberg zwischen Schönbrunn und Wolkenstein war wegen Schneeglätte vorübergehend nicht mehr passierbar. Die Polizei bat ortskundige Autofahrer, das Gebiet weiträumig zu umfahren.

Auch im Raum Chemnitz und Zwickau kam es zu Behinderungen. Wie der Verkehrsverbund Mittelsachsen mitteilte, war davon auch der Öffentliche Nahverkehr betroffen. So sei es in Chemnitz und Zwickau zu Verspätungen und gelegentlichen Bus-Ausfällen gekommen. Auf den Überlandverbindungen in den Landkreisen Zwickau, Mittelsachsen sowie im Erzgebirgskreis sei die Lage wegen teils nicht geräumter Straßen ähnlich gewesen. Auch hier sei es zu Ausfällen und Verspätungen gekommen.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
11 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 5
    2
    summerfeeling
    06.04.2021

    Immer diese plötzlichen Wintereinbrüche...