Schreckschusswaffe treibt Hund in die Flucht

Pirna (dpa/sn) - In Pirna ist am Donnerstagabend ein Streit eskaliert und hat schließlich die Polizei auf den Plan gerufen. Wie die Polizeidirektion Dresden am Freitag mitteilte, fuhren drei Streifenwagen zum Tatort, nachdem ein Anwohner bei der Polizei Schüsse gemeldet hatte.

Den Ermittlungen zufolge wollte ein Pärchen mit seinem dreijährigen Enkelkind aus dem Auto aussteigen und bat deshalb einen 43 Jahre Passanten, seinen Hund anzuleinen. Doch der Mann, der unter Einfluss von Drogen und Alkohol stand, beleidigte das Paar lediglich und zog sich in einen Hinterhof zurück, hieß es.

Als die 40 Jahre alte Frau und ihr Lebensgefährte (46) schließlich das Auto verließen, kam der Hund des Anwohners angerannt und steckte seinen Kopf ins Wageninnere. Daraufhin schoss der 46-Jährige mit einer Schreckschusspistole dreimal in den Boden, was den Hund in die Flucht trieb.

Der Hundebesitzer schlug daraufhin auf die Frau ein und trat zudem gegen das Auto. Laut Polizei muss er sich nun wegen Beleidigung, Körperverletzung und Sachbeschädigung verantworten.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...