Schulfahrten nach den Ferien wieder möglich

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Land zahlte bisher knapp eine Million Euro an Stornierungskosten aus


Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren

11 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    0
    KTreppil
    03.07.2020

    Das hätte ja auch noch gefehlt, wenn die Eltern auf den Storno- Kosten sitzen geblieben wären.
    Es sollte auch noch eine Lösung bezüglich der Schüler-Beförderungskosten seitens des Bildungsministeriums geben. Schulschließung, Ausgangsbeschränkungen, Schüler durften nicht zur Schule, auch jetzt nur tageweise, VMS denkt aber gar nicht an anteilige Kostenerstattung, den Eltern flatterte bereits die Zahlungsaufforderung des Eigenanteil fürs nächste Schuljahr ins Haus. Wie es im neuen Schuljahr weiter geht, wer weiß es. Auch hier sehe ich Klärungsbedarf und eigentlich das Bildungsministerium bzw. Sachsen in der Pflicht. Auch wenn das "Ticket " sozusagen subventioniert ist, nicht alle Eltern müssen zahlen und auch nicht alle Landkreise verlangen überhaupt Eigenanteil der Eltern. Ohnehin eine Ungleichbehandlung. Kann hier die Freie Presse mal nachhaken? Danke.