Schultze: Erste Hilfe sollte in Schulen beigebracht werden

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Dresden.

Der sächsische Linke-Politiker Mirko Schultze hält es für sinnvoll, praktische Lebensrettung zum Teil des Lehrplans an Schulen zu machen. Schultze unterstützte am Montag Forderungen des Deutschen Roten Kreuzes und dessen Jugendverbandes, Wiederbelebung an allen Schulen ab Klasse 7 verpflichtend zu behandeln. "Wir alle sollten jederzeit dazu in der Lage sein, einen anderen Menschen praktisch am Leben zu erhalten. Die Schule ist ein guter Ort, um das von Beginn an einzuüben", erklärte Schultze am Montag in Dresden und forderte Kultusminister Christian Piwarz (CDU) zum Handeln auf. (dpa)