Schuster: Teile der AfD entwickeln sich ins Völkische

Berlin (dpa) - Der Präsident des Zentralrats der Juden, Josef Schuster, macht in der AfD eine gefährliche Radikalisierung aus und warnt mit Blick auf die anstehenden Landtagswahlen in einigen Ost-Bundesländern vor einer Koalition unter AfD-Beteiligung. «Teile der AfD entwickeln sich nach meinem Eindruck immer mehr ins Völkische hinein. Man muss nur die Debatten innerhalb der AfD verfolgen, dann ist zu befürchten: Es wird nicht gemäßigter, eher schlimmer werden», sagte Schuster der «Welt am Sonntag». Er betonte: «Die AfD ist meiner Meinung nach viel enger mit dem Rechtsextremismus verwoben, als sie es nach außen darstellt. Sie schürt Ängste und fördert ein Klima der Ausgrenzung von Minderheiten.»

Mit Blick auf die Landtagswahlen am 1. September in Sachsen und Brandenburg sagte Schuster: «Ich warne alle Parteien dringend davor, eine Koalition mit der AfD zu schließen.» Schon eine Minderheitsregierung unter Tolerierung der AfD würde aus seiner Sicht bedeuten, dass eine solche Koalition «bei ihren Entscheidungen immer auch nach rechts schielen müsste, um zu überleben», sagte Schuster. «Das wäre für mich ein Vorbote dafür, dass eine der demokratischen Parteien über kurz oder lang doch ein Bündnis mit der AfD schließen würde.»

Schuster wies darauf hin, dass in jüngster Zeit in Deutschland vermehrt antisemitische Vorfälle registriert würden. «Die AfD verbindet diese Ereignisse mit populistischer Propaganda, um generell gegen Minderheiten zu hetzen, und schürt damit ein Klima letztlich auch gegen Juden.» Bei einigen Teilen der AfD - etwa dem rechtsnationalen «Flügel» um den umstrittenen Thüringer AfD-Fraktionschef Björn Höcke - frage er sich, ob diese den Boden des Grundgesetzes schon verlassen hätten. «Es ist ja kein Zufall, dass der Verfassungsschutz bestimmte Parteigliederungen zum Verdachtsfall und die Partei insgesamt zum Prüffall erklärt hat.»

Höcke wehrte sich gegen die Vorwürfe. Er bezeichnete sie auf dem AfD-Landesparteitag am Sonntag in Arnstadt als «absurd». Stattdessen sei es die islamische Einwanderung, die die Demokratie in Deutschland gefährde, sagte er.

Bewertung des Artikels: Ø 3 Sterne bei 2 Bewertungen
17Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 4
    4
    DTRFC2005
    19.08.2019

    @Lesemuffel: Es ging um Nationalsozialistische Denkweisen, was Sie selbst für einen Witz halten. Josef Schuster, sieht genau diese Entwicklung innerhalb der AFD und in großen Teilen, deren Wählerschaft. Ich sehe diese Entwicklung ebenfalls. Wenn Sie das anders sehen, als ich, habe ich damit kein Problem. Aber Sie werden mir wohl gestatten, meine Gedanken dazu zu äußern, auch, wenn Sie Ihnen nicht gefallen, aber auch das nennt man Demokratie.

  • 4
    6
    Hinterfragt
    19.08.2019

    Immer wieder interessant, wie die Moderatoren hier Kritik an der Israelischen Siedlungspolitik unterdrücken.

    NUR EIN BEWEIS:
    https://www.handelsblatt.com/politik/international/eu-parlament-israels-siedlungspolitik-gemaess-dem-voelkerrecht-illegal/19822948.html?ticket=ST-2479950-7nWQacTm1k90eelaKtbd-ap2

    Zudem regieren in Israel wirklich die Rechten!
    BEWEIS:
    https://www.sueddeutsche.de/politik/israel-rechts-netanjahu-wahl-1.4403977

    Ist aber ja alles nicht wahr FP!

  • 7
    5
    Blackadder
    19.08.2019

    @Blacksheep: Wenn Sie Höcke nur als harmlosen Quatschkopf in der AfD sehen, dann sollten Sie mal diesen Artikel der FP lesen:

    https://www.freiepresse.de/nachrichten/alle-auf-hoecke-linie-wie-die-afd-im-osten-tickt-artikel10590537

    Die Sachsen AfD ist voll auf Höcke Linie. Das kann man natürlich ignorieren...allerdings vermutlich nur bis zum Parteitag im Herbst, wenn er (wie er selbst sagt) zum Putsch ansetzen wird.

  • 4
    4
    Hinterfragt
    19.08.2019

    Wie wäre es denn, wenn sich Herr Schuster mal mit der illegalen Siedlungspolitik Israels auseinandersetzt?!?

  • 7
    4
    SimpleMan
    18.08.2019

    Vielleicht sollte man sich vor dem kommentieren Mal mit dem Wort "völkisch" auseinandersetzen. Dabei geht es doch wohl eher um die Überhöhung der eigenen Nation, als die Verhinderung der Kritik an dem Asylrecht.

  • 6
    6
    Lesemuffel
    18.08.2019

    @dtrfc Der eine "weiß nichts mit Deutschland anzufangen, findet Vaterlandsliebe stets zum Ko..." ein anderer sagte " wir haben nie die Absicht, eine Mauer zu bauen... " Alles aus den Zusammenhang gerissen, wie bei Höcke. Übrigens schrieb ich vom Programm und nicht von einer Einzelperson. Wünschen Sie Sprüche aus dem extremen linksgrünen Arsenal zur" Gestaltung" unserer Zukunft? Was würde wohl der Moderator dazu meinen?

  • 4
    6
    DTRFC2005
    18.08.2019

    @BlackSheep:Vielen Dank das Sie sich um mich sorgen, aber manchmal springe ich mit voller Absicht über Stöckchen. Das ist sozusagen ein Hobby von mir. Und das ist ernst gemeint.

  • 4
    7
    BlackSheep
    18.08.2019

    @DT...., sie springen immer noch über jedes Stöckchen eines AfDlers? In jeder Partei gibt es Vernünftige und Quatschköpfe, irgendwie ihr Fehler, nur über die Quatschköpfe zu reden und nie über die Vernünftigen.

  • 6
    6
    DTRFC2005
    18.08.2019

    @Lesemuffel: Dazu ein Zitat von B. Höcke 2015 in Berlin : „Christentum und Judentum stellen einen Antagonismus dar. Darum kann ich mit dem Begriff des christlich-jüdischen Abendlands nichts anfangen.“ So, so, also Christen und Juden sind Antagonisten, übersetzt Feinde, wenn man es so will. Derartige Denkweise ist aus den Geschichtsbüchern bekannt ( außer Sie leugnen deren Wahrheitsgehalt ) und brachte Millionen Tote, die nicht nur vergast wurden. Hätten Sie gern noch mehr Beispiele für Nationalsozialistische Denkweisen ?

  • 8
    10
    Distelblüte
    18.08.2019

    @Einspruch: Sie verwenden den Begriff Überfremdung. Das hat nichts mit einem kritischen Blick auf Einwanderung und Asyl zu tun, das IST völkisches Denken. Sollte das in Ihrem Umfeld normal sein, dann kennen Sie viele völkisch denkende Menschen.
    Es gibt übrigens kein deutsches Volk, das sich genetisch von anderen abhebt. Da sind Sie und Ihre Bekannten einer Irrlehre aufgesessen.

  • 6
    10
    Interessierte
    18.08.2019

    Es gibt auch einen Zentralrat der Muslime …
    http://zentralrat.de/4710.php
    https://de.wikipedia.org/wiki/Zentralrat_der_Muslime_in_Deutschland

    Die können auch schon mitreden in Deutschland ……...
    https://www.fr.de/politik/juden-muslime-reagieren-empoert-cdu-vorstoss-schaechten-12916974.html

    Es gibt auch einen Zentralrat der ´orientalischen` Christen …
    http://zocd.de/tipp
    https://kath.net/news/52281

    Und bei den deutschen ev. Christen ist es dann wohl der Bedford Strohm
    Und diese Frau dazu - noch nie gehört
    https://de.wikipedia.org/wiki/Irmgard_Schwaetzer

    Und bei den römisch -katholischen Christen ist es der K. Marx
    Die Bistümer bilden die Deutsche Bischofskonferenz und sind im Verband der Diözesen Deutschlands als Rechtsträger organisiert.[4] Derzeitiger Vorsitzender ist der Münchner Erzbischof Reinhard Kardinal Marx
    https://de.wikipedia.org/wiki/Römisch-katholische_Kirche_in_Deutschland

    Es gibt auch einen Zentralrat der ´Konfessionslosen`...
    Hat man da schon was gehört ?
    Setzen die sich auch so sehr für uns ein oder verdienen die nur ihr Geld ?
    https://de.wikipedia.org/wiki/Zentralrat_der_Konfessionsfreien#Vorstand
    https://de.wikipedia.org/wiki/Niko_Alm

  • 15
    11
    Einspruch
    18.08.2019

    Es ist eine merkwürdige Logik, dass, wer keine Überfremdung und Sozialhilfemissbrauch oder vermeidbare Kriminalität will, den Nationalsozialismus wieder will. Totaler Unsinn.
    Es ist auch Unsinn, die Radikalisierung anzuprangern, vielmehr sollten endlich die Gründe für die Radikalisierung beseitigt werden. Radikalisierung hat einen Nährboden, das ist die jetzige Politik. Das heißt, den Teil von rund einem Viertel der Wähler mal zu zuhören, was sie nicht wollen. Und nicht immer zu verkünden, was ihr wählt spielt keine Rolle, wir stülpen euch die Multi Kulti Gesellschaft schon noch über.
    Man wählt solange aus Protest, bis einem zugehört wird oder die Frage nach einer möglichen Zusammenarbeit sich von allein beantwortet. Ganz einfach.

  • 10
    11
    Interessierte
    18.08.2019

    Der Präsident des Zentralrats der Juden ...

    Gibt es auch einen Zentralrat für Christen und für Atheisten ?
    Und stimmt denn das alles , was er darlegt , oder wird da leicht übertrieben ?

  • 12
    11
    Lesemuffel
    18.08.2019

    @dtrf..Das ist wohl der Witz des Jahrhunderts. In welchem Programm und in welchen Reden wird davon gesprochen, dass diese junge Partei den Faschismus(Nationalsozialismus) wieder haben will. Wer wie diese Partei sein eigenes Volk und die Nation liebt, wie es keine der älteren Parteien tut, ist von tiefem Hass erfüllt gegenüber denen, die unser einst wunderbares Land in den WKII und die totale Niederlage geführt haben. Die Wirtschaft, einst Steigbügelhalter der Nazis benötigt keinen "National-Sozialismus" mehr, denn die hat inzwischen andere Methoden zur Erzielung von Superprofiten entwickelt und hat dabei die Unterstützung von CDSU, SPD, FDP und GRÜNEN. So kann sie sogar die AfD bekämpfen. (Hr. Kempf, VDI)

  • 10
    10
    Distelblüte
    18.08.2019

    Da hat Herr Schuster recht. Er warnt nicht grundlos.
    Schlimm ist vor allem, dass diese völkische Propaganda auf offene Ohren trifft.

  • 9
    12
    DTRFC2005
    18.08.2019

    @Urlaub2020: Sie haben soweit durchaus Recht, was die Freiheit der Wahlen betrifft und das sie sich als Deutsche fühlen. Die Frage ist nur, wie wäre es denn, wenn die AFD regieren würde? Wären es dann wieder nur die Juden ? Oder anders ausgedrückt auf Neumodern, Menschen mit Migrationshintergrund? Würde man sie nicht ausgrenzen? Was kommt nach ausgrenzen oder was würde ausgrenzen bedeuten? Josef Schuster hat es schon richtig erkannt und wenn man Programme der AFD liest und sich deren Reden anhört, kommt man leider nicht zu einem anderen Schluss, als das viele den Nationalsozialismus wieder haben wöllten, ohne darin je selbst gelebt zu haben. Man huldigt etwas, was man nur aus Geschichtsbüchern kennt und, da die AFD diese Geschichtsschreibung ja zum Teil leugnet, halten deren Anhänger diese ebenfalls für unwahr. Das ist dann die sogenannte gewollte Wende, hin zu dem was schon einmal war und Millionen von Menschen das Leben kostetet.

  • 9
    8
    Urlaub2020
    18.08.2019

    Diesen Herren scheint nicht Bewusst zu sein das dies Freie Wahlen sind und sollten nicht Beeinflusst werden.Auch sagen diese Herren immer sehr deutlich das sie Deutsche sind .



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...