Seit 2014 insgesamt 15,8 Millionen für Ehrenamtsförderung

Dresden (dpa/sn) - Sachsen hat seit 2014 bisher 239 Vorhaben zur Unterstützung des Ehrenamts in ländlichen Räumen gefördert. Dabei wurden 11,4 Millionen Euro an Zuschüssen aus dem LEADER-Programm freigegeben und Investitionen von insgesamt 15,8 Millionen Euro getätigt, wie das Umweltministerium am Dienstag zum Tag des Ehrenamts mitteilte. Sie flossen in Freizeit- und Infrastruktur, Öffentlichkeitsarbeit, Vernetzung oder das Projektmanagement. «Unsere Gesellschaft lebt von Menschen, die mehr als ihre Pflicht tun», sagte Umweltminister Thomas Schmidt (CDU). Sie übernähmen Verantwortung für das Gemeinwesen und bildeten die Basis für den gesellschaftlichen Zusammenhalt.

LEADER ist eine EU-Initiative zur Entwicklung der ländlichen Räume unter maßgeblicher Mitarbeit der Bevölkerung. Sachsen hatte den Regionen in der laufenden Förderperiode 2014 bis 2020 größere Gestaltungsräume bei den entsprechenden EU-Mitteln eingeräumt und mehr Verantwortung übertragen. Landesweit gibt es 30 LEADER-Regionen, die 427 Millionen Euro und damit 40 Prozent der Mittel für das sächsische Entwicklungsprogramm für den ländlichen Raum erhalten. Sie bestimmen nun selbst, welche Projekte in welcher Höhe gefördert werden.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
1Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 1
    1
    Interessierte
    04.12.2018

    Damit sind die wohl sehr günstig weggekommen , im Normalfall hätte das wohl das 10-fache an Geld gehostet oder noch mehr - oder ???
    Und wenn das in Sachsen sooo ist , wie ist das denn dann in anderen B-Ländern ???



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...