Semperopernball zeichnet Ägyptens Präsident Al-Sisi aus

Der Dresdner Semperopernball zeichnet den ägyptischen Präsidenten Abdel Fattah al-Sisi mit dem St.-Georgs-Orden aus. Eine Delegation überreiche ihm die undotierte Auszeichnung am Sonntag in der Hauptstadt Kairo, teilte der Ballverein am Freitag mit. Damit werde ein Staatsmann geehrt, der "Hoffnungsträger und Mutmacher eines ganzen Kontinents ist", hieß es zur Begründung. Zudem wird al-Sisi als "herausragender Brückenbauer und Friedensstifter in der von schweren Krisen gekennzeichneten nordafrikanischen Region" gelobt, der den Dialog suche.

Der ehemalige General und Armeechef al-Sisi war 2013 nach einem Militärputsch an die Macht gekommen und 2014 als Präsident vereidigt worden. Seitdem geht er mit harter Hand gegen Oppositionelle und Kritiker vor. Die Meinungs- und Versammlungsfreiheit ist in Ägypten stark eingeschränkt.

Die Nachricht von der Ehrung löste daher in sozialen Netzwerken Kritik aus. Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU), der den Ball eröffnen wird, sagte auf Anfrage des Online-Portals saechsische.de: "al-Sisi ist sicher kein Demokrat und es gibt viele Rechtsverstöße in Ägypten." Er leiste aber trotzdem eine wichtige Arbeit zur Stabilisierung des Nahen Ostens. Auch Wladimir Putin hatte 2009 als russischer Ministerpräsident den St.-Georgs-Orden erhalten. (dpa/oha)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
5Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    1
    Freigeist14
    25.01.2020

    Jetzt tue ich noch dem Künstler Assisi unrecht . Ich meinte natürlich Al-Sisi ,den Hoffnungsträger .

  • 5
    2
    Freigeist14
    25.01.2020

    Assisi als "Mutmacher" ? Was für eine Karnevalsveranstaltung ! Prominente mit Rückrat sollten ihre Teilnahme an der Kopie des Wiener Opernballs absagen .

  • 7
    2
    Echo1
    25.01.2020

    Für mich ist dieser Opernball schon immer
    eine höchst peinliche Veranstaltung. Die schönen, bekannten und reichen Menschen im Saal und draußen das niedere Volk.
    Wer tut sich das nur vom Dresdnern an.
    Nu, nu, nu.
    Die wollen bestimmt einen adligen August den Starken wieder haben. PEGIDA haben sie schon. Entschuldigung. Wie pervers ist denn das?

  • 7
    2
    Distelblüte
    25.01.2020

    Einerseits ist der Orden nur ein Stück gepimptes Metall.
    Andererseits wird diese Ehrung, die an Menschen verliehen werden soll, die sich für das Gute in der Welt einsetzen, zu einer Parodie ihrer selbst, wenn man sich anschaut, wer vor dem ägyptischen General schon an der Reihe war.
    Ich rage mich, mit welcher Intention die Kandidaten ausgewählt werden. Geht es um klangvolle Namen? Um Geld?
    Warum keine Verleihung an Menschen im Ehrenamt?

  • 10
    1
    Hankman
    24.01.2020

    Al-Sisi - echt jetzt? Ja, der ägyptische Präsident sorgt in seinem Land und in der Region für Stabilität - allerdings mit diktatorischen und teils brutalen Methoden. Ich weiß nicht, was die da in Dresden geraucht haben, als sie auf die Idee gekommen sind, so einen Mann mit einem obskuren sächsischen Orden zu ehren. Das macht die ganze Veranstaltung noch ein Stück absurder und abgehobener. Vielleicht ist das Kalkül der Organisatoren, den Ball künftig mit ein paar Scheichs und Milliardären aus dem arabischen Raum dekorieren zu können. Vergiss die Moral, Hauptsache Geld und Glamour. Und dann werden wieder ein paar Tausend Leute vor der Oper in der Kälte stehen, zugucken, wie drinnen die Reichen und Schönen tanzen und Champagner schlürfen - und ein bisschen im Takt mitschunkeln. Danke, nö, ich hab schon was anderes vor.