Sorben in Corona-Zeiten: Daheim bleiben und Ostereier malen

Bautzen/Cottbus (dpa) - Der Bund Lausitzer Sorben (Domowina) empfiehlt in Zeiten der Corona-Krise eine passende Beschäftigung für die Freizeit: zu Hause bleiben und sorbische Ostereier gestalten. Da komme garantiert keine Langeweile auf, ließ die Domowina am Freitag in Bautzen verlauten. Der Wettbewerb um das schönste sorbische Ei für das Osterfest finde auf jeden Fall statt, hieß es. Er richtet sich an Kinder und junge Leute bis 24 Jahre.

Die Kollektionen können bis Mittwoch nach Ostern (15. April) eingereicht werden - per Post an die Adresse der Domowina. Pro Kollektion könnten zwei ausgeblasene Hühnereier in verschiedenen Gestaltungstechniken eingeschickt werden. Sie müssen traditionelle Muster aufweisen und mit ursprünglichem Handwerkszeug gefertigt sein. Die Gewinner bekommen Urkunden und Preisgelder gestaffelt nach Alter.

Sorbische Ostereier werden traditionell in vier verschiedenen Techniken gefertigt. Besonders populär ist die Kratztechnik: Dabei werden die Eier eingefärbt und dann mit einem spitzen Gegenstand bearbeitet. Dazu kommen die Wachs-Batik-Technik, die Wachs-Bossier-Technik und die kaum noch gebräuchliche Ätztechnik.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.