Spuren im Schnee führen Polizei zu mutmaßlichem Autodieb

Großhartau/Niederwiesa (dpa/sn) - Spuren im Schnee haben die Polizei in Ostsachsen zu einem mutmaßlichen Autodieb geführt. Wie die Polizei in Görlitz am Mittwoch mitteilte, hatte ein zunächst unbekannter Täter ein Auto in Niederwiesa bei Chemnitz gestohlen. Fahnder machten den 45 000 Euro teuren Wagen dann am frühen Morgen in Großhartau im Landkreis Bautzen aus. Das leere Auto stand an einem Waldstück. Von dem Wagen führten Spuren im Schnee in Richtung Wald. Die Beamten seien den Abdrücken gefolgt und auf den 35-Jährigen gestoßen. Der Mann wurde wegen des Verdachts des Diebstahls festgenommen.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.