Städte- und Gemeindetag: Mehr Kinder in Notbetreuung

Dresden (dpa/sn) - Die Zahl der notbetreuten Kinder in den Tageseinrichtungen Sachsens ist erneut gestiegen. Nach Angaben des Städte- und Gemeindetages (SSG) in Dresden vom Freitag wuchs der Anteil der in den Krippen und Kindergärten notbetreuten Kinder von knapp 19 Prozent in der Vorwoche auf 27,5 Prozent in dieser Woche.

«Der schrittweise Ausbau der Notbetreuung zeigt, dass wir uns dem eingeschränkten Regelbetrieb in den Kitas nähern. Die Infektionslage erlaubt es uns, die Betreuungsansprüche der Eltern zu erfüllen und die nächsten Schritte in Angriff zu nehmen», teilte Mischa Woitscheck, Geschäftsführer des SSG, mit.

Anspruch auf Notbetreuung haben Erziehende, die in sogenannten systemrelevanten Berufen tätig sind. Dazu der zählt der Gesundheits- und Pflegebereich, der Rettungsdienst und die Polizei.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.