Termine für Erstimpfungen innerhalb kurzer Zeit vergeben

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Dresden (dpa/sn) - Nach der Aufhebung der festen Impfreihenfolge in den sächsischen Impfzentren sind am Montag 6237 neue Termine freigeschaltet worden. «Innerhalb weniger Minuten war bereits ein Großteil der Termine für die Erstimpfungen vergeben», sagte der Sprecher des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in Sachsen, Kai Kranich, am Mittag auf Anfrage. Es werde nun zwar leichter, sich zu registrieren, weil niemand mehr nachweisen müsse, welcher Prioritätengruppe er angehöre, es sei aber auch Geduld erforderlich. Seit Montag kann sich jeder in Sachsen ab 14 Jahren für einen Termin registrieren.

Ab Mitte nächster Woche will das DRK zudem die Serverkapazität für das Buchungsportal verdoppeln. Dann können sich 8000 Menschen gleichzeitig statt wie bisher 4000 Menschen registrieren. Damit sei es möglich, schneller Termine zu vergeben. «Voraussetzung ist aber, dass genügend Impfstoff zur Verfügung steht», betonte Kranich. Auch Betriebsärzte sollten von diesem Montag an in die Impfkampagne einbezogen werden, für Hausarztpraxen hatte Sachsen die Impfreihenfolge bereits am 24. Mai aufgehoben.

Das DRK schaltet jeweils am Montag, Mittwoch und Freitag neue Termine für Erstimpfungen frei. Die Anzahl variiere, weil diese von der Impfstoffmenge abhängig sei, erläuterte Kranich.

30 Tage für 22,49€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 22,49€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 22,49 €
Neu auf freiepresse.de