Tödlicher Verkehrsunfall: Anklage gegen 18-Jährige erhoben

Dresden (dpa/sn) - Viereinhalb Monate nach einem tödlichen Verkehrsunfall in Dresden hat die Staatsanwaltschaft der Stadt gegen den mutmaßlichen Täter Anklage erhoben. Dem 18 Jahre alten Mann wird fahrlässige Tötung und Gefährdung des Straßenverkehrs vorgeworfen, wie die Staatsanwaltschaft am Mittwoch mitteilte. Der junge Iraner soll mit seinem Wagen am 10. Januar mit überhöhter Geschwindigkeit an einer Gefahrenstelle eine Autokolonne überholt haben.

In der Folge soll er eine 55-jährige Radfahrerin erfasst und dabei so schwer verletzt haben, dass die Frau an der Unfallstelle verstarb. Den Ermittlungsergebnissen zufolge wäre der Unfall bei Einhaltung der zulässigen Geschwindigkeit von 50 Kilometern pro Stunde vermeidbar gewesen. Bei Zulassung der Anklage soll der Prozess vor dem Jugendschöffengericht des Amtsgerichts geführt werden.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.