Toter in Torgau: Tatverdächtiger wegen Totschlags in U-Haft

Torgau (dpa/sn) - Gut eine Woche nach dem Auffinden eines Toten in Torgau (Nordsachsen) sitzt ein Tatverdächtiger in Untersuchungshaft. Wie die zuständige Staatsanwaltschaft Leipzig am Mittwoch mitteilte, wird dem 52 Jahre alten Polen Totschlag vorgeworfen. Er soll am Silvestertag einen 66-jährigen Landsmann getötet haben, der in Torgau eine Werkstatt betrieb. Das Amtsgericht habe Haftbefehl erlassen und der Tatverdächtige sei verhaftet worden, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Der Mann sei in eine Justizvollzugsanstalt gebracht worden.

Die Polizei hatte bislang nicht über den Fund des Toten berichtet. Auch die Staatsanwaltschaft hatte zuvor lediglich Ermittlungen wegen des Verdachts eines nicht natürlichen Todesfalls bestätigt. Über die Umstände des Todes und Hintergründe hält sich die Strafverfolgungsbehörde auch weiterhin bedeckt. Mit Blick auf die laufenden Ermittlungen könnten keine näheren Auskünfte - insbesondere zum genaueren Tatablauf, zur genauen Todesursache, zur Auffindesituation und zu Hintergründen der Tat - gemacht werden, teilte die Staatsanwaltschaft mit.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...