"Tradition & Form": Preise an Holzgestalter verliehen

Sonderschau zeigt beste Arbeiten aus 24 Jahren

Annaberg-Buchholz.

Die diesjährigen drei Hauptpreise im Wettbewerb "Tradition & Form" des Verbandes Erzgebirgischer Kunsthandwerker und Spielzeughersteller sind gestern Abend an die Emil A. Schal-ling KG Seiffen, die Firma Holzspielwaren Ebert Olbernhau und an Norman Horatzschek aus Tannenberg verliehen worden. Ihre Lichterengel mit beleuchteten Flügeln, Holzbaukästen, die auch als Würfelspiel funktionieren, sowie eine Klötz'l-Pyramide samt Lichterbogen wurden von der Jury als gelungenste Arbeiten unter den 20 in diesem Jahr eingereichten Wettbewerbsbeiträgen beurteilt. Daneben wurden auch bei der 24. Auflage des Branchenwettstreits Sonderpreise vergeben, darunter zum zehnten Mal der Publikumspreis der "Freien Presse". Über ihn entscheiden allein die Leserinnen und Leser der Zeitung. Er ging an die Firma Erzgebirgische Holzkunst Gahlenz für das Figurenpaar "Wilhelm und Hermine". 483 von 1965 "Freie Presse"-Leser fanden die modernen gedrechselten Ganzjahresfiguren, die auch junge Leute ansprechen sollen, am gelungensten.

Alle in diesem Jahr für den Wettbewerb nominierten und prämierten Stücke sowie ein Querschnitt preisgekrönter Holzarbeiten aus den vergangenen 24 Jahren sind bis 17. März 2019 in einer Sonderausstellung der Manufaktur der Träume in Annaberg-Buchholz zu sehen. Sie werden ergänzt durch Holzbildhauerarbeiten von Dietmar Lang, dessen Schaffen mit einem Sonderpreis gewürdigt wurde.gt

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...