Trauer und Schweigen: Union-Anhänger protestieren gegen RB

Leipzig (dpa) - Fans von Fußball-Bundesligist 1. FC Union Berlin haben wie schon im August beim Hinspiel gegen RB Leipzig protestiert. Am Samstag zogen die Anhänger vor dem Spiel beim Tabellenführer in einem Trauermarsch mit einem großen Banner «In Leipzig stirbt der Fußball» vom Hauptbahnhof zur Red Bull Arena. Im Stadion wollten die Fans wie beim ersten Aufeinandertreffen eigentlich die ersten 15 Minuten schweigen. Doch die Berliner Führung durch Marius Bülter (10.) durchkreuzte die Pläne. In der Union-Kurve brach lauter Jubel aus. Mit den Aktionen wollen die Fans der Eisernen ihren Protest gegen das «Konstrukt RB Leipzig» zum Ausdruck bringen.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.