Trauerfeier für Günter Kunert

Schenefeld/Berlin (dpa) - Für den im Alter von 90 Jahren gestorbenen Dichter Günter Kunert richtet die Familie am Freitag (4. Oktober) in Schenefeld (Kreis Steinburg/Schleswig-Holstein) eine öffentliche Trauerfeier aus. Auch der Liedermacher und Dichter Wolf Biermann wolle dort Abschied nehmen, sagte Kunerts Adoptivtochter Lore Reimann am Dienstag in Berlin der Deutschen Presse-Agentur. Kunert, der damals noch in der DDR lebte, hatte 1976 als einer der ersten eine Protestresolution gegen die Ausbürgerung Biermanns aus der DDR unterzeichnet.

Zu den erwarteten Gästen gehört auch der frühere saarländische Ministerpräsident und Bundesverkehrsminister Reinhard Klimmt (SPD), Klimmt habe Kunert gut gekannt und werde bei der säkularen Feier in der Bonifatiuskirche auch sprechen. Hanser-Verleger Jo Lendle will Kunert als langjährigem Autor des Verlags ebenfalls die letzte Ehre erweisen.

1979 hatte die DDR nach Bespitzelungen und Schikanen Kunert in die Bundesrepublik ziehen lassen. Er lebte fast 40 Jahre in Kaisborstel in Schleswig-Holstein; dort starb er am 21. September an den Folgen einer Lungenentzündung.

Die Beisetzung Kunerts fand bereits am 27. September auf dem jüdischen Friedhof Berlin-Weißensee statt - im engen Familien- und Freundeskreis, wie Reimann sagte. Kunert sei an der Seite seiner ersten Frau Marianne beerdigt worden, mit der er 50 Jahre verheiratet war. Reimann ist die Tochter von Kunerts zweiter Frau Ericka Hinckel.

Gemeindepastor Manfred Kaiser hat die Bonifatiuskirche der Familie Kunert für die Trauerfeier zur Verfügung gestellt, wird aber selber nur kurz zur Eröffnung sprechen und zum Schluss den Segen spenden.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...