TU Dresden untersucht Corona-Auswirkungen auf Unternehmer

Dresden (dpa) - An der TU Dresden läuft in Kooperation mit dem King's College London eine Studie zu den Auswirkungen der Corona-Krise auf Solo-Selbstständige und Unternehmer. Die Professur für Arbeits- und Organisationspsychologie befragt dazu online Betroffene in Deutschland, Polen, Spanien und Großbritannien nach den Herausforderungen, wie die Universität am Mittwoch mitteilte. Aktuell werden Freiwillige gesucht, die Teilnahme ist anonym. Die nötige Mindestzahl liegt bei 1000. Je mehr Teilnehmer es seien, desto aussagekräftiger seien die Ergebnisse, sagte Studienleiterin Dominika Wach.

Neben den wirtschaftlichen Folgen für die Unternehmen wollen die Wissenschaftler auch persönliche und gesundheitliche Folgen für die Geschäftseigentümer erfassen und auf Basis der Ergebnisse gezielte Hilfestellungen erarbeiten. Wach hofft auf Informationen zu Risiken und Chancen der Krise unter Berücksichtigung der länderspezifischen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie.

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.