Verband fordert einfachen Zugang zu Impfzentren für Senioren

Chemnitz (dpa/sn) - Der Sozialverband VdK Sachsen hat einen unkomplizierten Zugang zu den Impfzentren für Senioren gefordert. Für Menschen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind und zu Hause von Angehörigen gepflegt werden, bedürfe es Freifahrtscheine für Taxis, teilte der Verband am Freitag mit. «Es würde weiterhin auch helfen, wenn Angehörige für die Fahrt ins Impfzentrum von der Arbeit freigestellt werden können», erläuterte der Landesverbandsvorsitzende Horst Wehner. Zudem forderte er Lösungen für die Menschen, die nicht allein oder mit Unterstützung aus der eigenen Wohnung die Impfzentren erreichen könnten.

Vom kommenden Montag an sollen auch die Impfzentren in zehn Landkreisen und drei kreisfreien Städten öffnen. Bisher waren im Freistaat nur mobile Impfteams aktiv, die zu Alten- und Pflegeheimen gefahren sind.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.