Vermummte überfallen Kundgebungsteilnehmer aus Dresden

Wurzen (dpa/sn) - Am Bahnhof in Wurzen (Landkreis Leipzig) ist eine Gruppe von Männern und Jugendlichen von Unbekannten angegriffen und verletzt worden. Wie das Landeskriminalamt (LKA) am Montag mitteilte, waren die fünf Personen im Alter von 16 bis 36 Jahren am Samstagabend mit dem Zug aus Dresden gekommen. Dort hatten sie an einer Versammlung teilgenommen. Nach Verlassen der Regionalbahn habe dann eine unbekannte Zahl Vermummter die Gruppe überfallen. Vier der fünf Personen wurden leicht verletzt und ambulant medizinisch versorgt.

Die Täter entkamen unerkannt. Nach ersten Erkenntnissen verhinderte das schnelle Eingreifen Unbeteiligter und die sofortige Alarmierung der Polizei Schlimmeres. Das LKA geht von einem mutmaßlich linksextremistisch motivierten Überfall aus. Das Polizeiliche Terrorismus- und Extremismus-Abwehrzentrum (PTAZ) des LKA ermittelt wegen des Verdachts auf besonders schweren Landesfriedensbruch.

In Dresden hatten sich am Samstag schätzungsweise 1000 Rechtsextreme aus Deutschland und anderen europäischen Ländern zu einem sogenannten Trauermarsch anlässlich des 75. Jahrestages der Zerstörung der Stadt versammelt. Gegen diese Kundgebung hatten in Dresden mehrere Tausend Menschen demonstriert.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.