Verwaltung warnt vor Betreten der Talsperre Lehnmühle

Hartmannsdorf-Reichenau (dpa/sn) - Die Landestalsperrenverwaltung warnt vor dem Betreten der Talsperre Lehnmühle im Osterzgebirge. Der niedrige Wasserstand zieht dort derzeit Schaulustige an. Unter anderem sind die Überreste eines Dorfes und eine Steinbrücke wieder sichtbar geworden. Es bestehe jedoch Lebensgefahr beim Betreten des Stauraums, teilte die Verwaltung am Donnerstag mit. Sedimente, in denen man leicht stecken bleiben könnte, bedeckten eventuelle Untiefen und angeschwemmte Gegenstände. Die Steinbrücke sei nicht mehr standsicher. Das Wasser in der Talsperre ist wegen der Trockenheit auf nur noch 25 Prozent des Üblichen abgesunken.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...