Vogtlandkreis lässt kurzfristig DGB-Kundgebung in Plauen zu

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Plauen (dpa/sn) - Nachdem ein Demo-Verbot für die rechtsextreme Kleinpartei III. Weg in Plauen vor Gericht aufgehoben wurde, hat der Vogtlandkreis am Samstag kurzfristig auch eine Kundgebung des Gewerkschaftsbundes DGB zugelassen. Es seien 125 Teilnehmer aus der Region erlaubt worden, teilte der DGB Südwestsachsen mit.

Ursprünglich waren alle Versammlungen in Plauen am 1. Mai verboten worden. Der III. Weg wehrte sich in einem Eilverfahren gegen das Verbot und hatte in der Nacht zum Samstag vor dem Oberverwaltungsgericht in Bautzen Erfolg. Das Gericht ließ eine Kundgebung der Rechtsextremen mit maximal 125 Menschen zu.

Der DGB hatte nach eigenen Angaben gegen das Versammlungsverbot zwar Widerspruch eingelegt, sich aber nicht gerichtlich dagegen gewehrt. Am Samstagvormittag gab der Vogtlandkreis dann kurzfristig dem Widerspruch statt.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.