Vorwurf der Radikalisierung: Zwei AfD-Landtagsabgeordnete verlassen Partei und Fraktion

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Christopher Hahn und Wolfram Keil aus dem Zwickauer Kreisverband ziehen sich zurück.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

77 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 5
    6
    HEIMAT2021
    18.04.2021

    Schade das sich derzeit alle Parteien zerlegen wegen"Fluegeln" und die, die es nicht tun oder schon hinter sich haben sind nicht wählbar in meinen Augen...

  • 14
    16
    mathausmike
    18.04.2021

    @Neuhier:Chapeau (Aner-
    kennung)sicher für die Einsicht der Beiden(auch wenn sie spät kam).
    Auch Sie sollten eine 2.Chance bekommen und
    Chapeau für deren AfD-Aus-
    tritt!

  • 18
    19
    DS91
    18.04.2021

    Leider hat es so mancher Wähler und Querdenker noch nicht verstanden!

  • 16
    15
    Progress
    18.04.2021

    Aber auf das Mandat der AfD und die üppigen Diäten verzichten die beiden Herren selbstverständlich nicht.

  • 87
    33
    cn3boj00
    17.04.2021

    Es gibt in ihren Reihen eben noch Leute, die lernfähig sind, da darf man schon mal gratulieren. Hoffentlich ist Lernfähigkeit auch bei potenziellen Wählern angesagt. Höcke, Urban, Zwerg - das brauchen wir hier nicht.

  • 31
    59
    neuhier
    17.04.2021

    Warum Chapeau? Wenn jemand diese Partei verlässt, weil sie auf dem Weg von rechtsextrem zu rechtsradikal ist, ändert dass nichts daran,.dass er die Politik jahrelang mitgetragen hat.

  • 53
    18
    872889
    17.04.2021

    Chapeau