Waffenschmuggler aus Bosnien zu Haft verurteilt

Dresden (dpa/sn) - Zwei Waffenschmuggler aus Bosnien sind am Dienstag vom Landgericht Dresden zu Haftstrafen verurteilt worden. Ein 29 Jähriger muss für drei Jahre und acht Monate ins Gefängnis. Ein 17-Jähriger konnte den Gerichtssaal als freier Mann verlassen, weil er die gegen ihn verhängte Strafe von acht Monaten bereits in der Untersuchungshaft abgesessen hatte. Er musste sich wegen Beihilfe verantworten. Im Fall des Älteren hatte die Staatsanwaltschaft vier Jahre beantragt, die Verteidigung dreieinhalb Jahre.

Die beiden Bosnier waren im Februar am Dresdner Hauptbahnhof mit 95 Handgranaten sowie vier Kalaschnikow-Sturmgewehren, acht Pistolen und Munition festgenommen worden. Die Ermittler gingen davon aus, dass die Waffen in die Niederlande oder nach Belgien gebracht werden sollten, um damit Kreise der Organisierten Kriminalität auszurüsten. Deshalb war im Urteil von «Durchfuhr von Kriegswaffen» die Rede. Ein Beweis zu den Adressanten der Waffen konnte im Prozess nicht erbracht werden.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...