Was den Sachsen nach den Osterferien erlaubt ist und was nicht

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Für Abschlussklassen geht die Schule ab kommendem Mittwoch wieder los. Am Freitag will das Land die neuen Vorgaben beschließen.


Mit wenigen Klicks weiterlesen

  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren

99 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 6
    1
    Fragesteller
    16.04.2020

    Ich kann mops0106 nur zustimmen und dies sage ich, obwohl ich als Pollenasthmatiker mehr oder weniger zur Risikogruppe zähle.
    Zum Einem bietet auch dieser ,wie jeder Impfstoff kein 100 % Schutz. Ich kenne durchaus Menschen mittleren Alters, welche trotz Grippeimpfung im Herbst, Anfang diesen Jahres mit schwerer Grippe stationär behandelt werden mussten.
    Dazu kommt, dass das Virus bis dahin auch mutieren kann und unerforschte Nebenwirkungen, gerade im Schnellzulassungsverfahren, hinzukommen. Ganz zu schweigen von den beinhalteten zusätzlichen Chemikalien und Booster.
    Am meisten Sorge macht mir jedoch, dass auch jetzt noch niemand von den Genesenen oder Virologen sagen können, wie lang die Immunität anhält und vor allem ob und welche eventuellen Langzeitschäden auftreten können.
    Und dann soll ich mich diesen Virus freiwillig impfen lassen , um vielleicht für in paar Wochen geschützt zu sein? Freiwillig würde sich doch nun auch keiner mit Corona anstecken und schützt sich so gut es irgendwie geht.
    Das dies erfolgreich zur Eindämmung sein kann , sieht man in asiatischen Ländern! Und wir reden davon , dass wir für 83 Mio Bewohner keine Maskenpflicht wg. der Verfügbarkeit hinbekommen? In China sind es nochmal wieviel Milliarden Menschen??? Da geht es doch auch. Vielleicht fangen wir mal damit an, anstatt die Menschen als Impfversuchskaninchen zu nutzen.

  • 8
    4
    mops0106
    16.04.2020

    @KTreppil:
    Ich würde mir diesen Impfstoff nicht freiwillig geben lassen.

    "Solange wir immer noch an der Leine gehalten sind, wird man es sich früher oder später überlegen (müssen)....
    Je länger die Beschränkungen, je eher ist man dazu bereit und die Pharmaindustrie ist der große Gewinner dieser Krise. Wenn man zu Verschwörungstheorien neigt, könnte man vermuten es steckt System dahinter."

    Ich finde es einfach gruselig, wie sich unser Staat (am Anfang noch mehr Demokratie als jetzt) in den 30 Jahren seit der Wende verändert hat.

  • 5
    5
    KTreppil
    16.04.2020

    Ich denke ein Impfstoff wird früher kommen, zum Ende des Jahres vielleicht schon. Ob er wirklich schützt und jedem ohne Nebenwirkungen bekommt, ist eine spätere Frage. Solange wir immer noch an der Leine gehalten sind, wird man es sich früher oder später überlegen (müssen). Schließlich will man irgendwann auch mal wieder die früher selbstverständlichen Freuden des Lebens genießen, sich mit Freunden treffen und feiern, verreisen... Was auch immer jeden neben Gesundheit auch noch wichtig im Leben ist und zur Zeit eingeschränkt wird, der Preis ist eine noch nicht wirklich ausgereifte Impfung zu vertragen. Je länger die Beschränkungen, je eher ist man dazu bereit und die Pharmaindustrie ist der große Gewinner dieser Krise. Wenn man zu Verschwörungstheorien neigt, könnte man vermuten es steckt System dahinter.

  • 7
    5
    gelöschter Nutzer
    16.04.2020

    Also Bill Gates hat von mindestens 18 Monate gesprochen, bis man, unter Umgehung einiger Sicherheitsmechanismen, einen Impfstoff hätte. Worauf auch immer sein Wissen fußen mag, da sind Fragen nach Zeiträumen schon berechtigt.

    Leider musste man bisher, aus Gründen mangender Klinikkapazitäten, einer s. g. Herdenimmunisierung entgegen wirken.

    Mein laienhafter Vorschlag wäre ja, die besonders gefährdeten Personengruppen möglichst gut zu schützen und ansonsten eine Herdenimmunität anzustreben.
    Man weiß doch inzwischen, dass bei rund 90 Prozent aller Infizierten die Krankheit unkompliziert verläuft und diese nicht einmal stationär behandelt werden müssen.
    Ich kenne gerade mal eine Person aus meinem gesamten Bekanntenkreis die wissentlich infiziert war und diese war nach zwei Wochen wieder fit.

  • 8
    2
    mops0106
    16.04.2020

    Zum Thema Misstrauen in die Legislative und Exekutive:

    Unter" German History II - DJ Happy Vibes feat. Jazzmin" gibt es ein aussagekräftiges Video auf youtube. Hier werden Aussagen von Politikern aller Richtungen (CDU/ CSU/ SPD/ Linke/ AfD) gebracht, die sie in den letzten Jahren getätigt haben. Es geht um Heimat, Bankenrettung, Flüchtlinge, Religion etc.

    Es zeigt, wie bei vielen Politikern das, was sie heute sagen, morgen nichts mehr wert ist.

    Ich hoffe, die FP gibt den Link frei.

  • 7
    4
    mops0106
    16.04.2020

    @thelittlegreen:
    Also mein Misstrauen ist nicht pathologisch, ich bin nur ein politisch denkender, hinterfragender Mensch.

  • 4
    6
    thelittlegreen
    16.04.2020

    Ihr Mißtrauen in die Exekutive ist (mittlerweile?) auch pathologisch?!

  • 17
    14
    mops0106
    16.04.2020

    "Wir sprechen nicht über Wochen, sondern über Monate, hoffentlich nicht über Jahre."

    Das könnte Väterchen Staat so passen. Kritiker aus den Lagern links und rechts der Mitte wären ruhiggestellt. Es dürfte kein Protest/ keine Demo mehr stattfinden. Egal, wo man politisch steht, das darf nicht zugelassen werden. Günstigerweise kommt das jetzt alles, nachdem die Proteste in den letzten Jahren aus beiden Lagern immer mehr angewachsen waren.

  • 16
    10
    KTreppil
    16.04.2020

    Wie gnädig ist es doch vom unserem MP, dass ab Montag zum Modell der "Kontaktbeschränkung" gewechselt wird und er seinen Bürgern zutraut einen verantwortungsvollen Umgang miteinander zu pflegen. Natürlich nicht ohne die Betonung, dass unsere Leine bleibt, nur länger wird. Wird ein tolles Jahr...erst zögerte man die wirklich notwendigen Maßnahmen zu ergreifen nun ist man auf den Geschmack gekommen welch positive Nebeneffekte doch dazugehören und wird selbst längst fällige Lockerungen lange hinaus zögern.
    Ja, ich weiß, es gibt schwere Coronaverläufe und Tote und auch ich könnte betroffen sein. Betrachte mein Risiko aber genauso, wie auch an anderen schweren Krankheiten zu erkranken, und denke das die Statistik dies auch so wiederspiegeln wird. Viel größer sind meine Bedenken was Corona wirtschaftlich und gesellschaftlich verändern wird.