Weitere Abschiebungen aus Sachsen nach Tunesien

Dresden (dpa/sn) - Sachsen hat erneut ausreisepflichtige Asylbewerber nach Tunesien abgeschoben. Ein Sammelcharter mit 18 Personen an Bord startete am Mittwoch mit Ziel Enfidha vom Leipziger Flughafen, wie das Innenministerium in Dresden mitteilte. 16 der Abgeschobenen lebten in Sachsen, sechs von ihnen wurden direkt aus der Haft zum Flugzeug gebracht. Je einer kam aus Niedersachsen und Bayern.

Nach Ministeriumsangaben waren Ende August 605 Tunesier zur Ausreise verpflichtet, die Zahl der Ausreisepflichtigen in Sachsen insgesamt lag bei 11 876. Mehr als 8900 von ihnen hatten eine Duldung, 5890 wegen fehlender Reisedokumente. Die meisten stammten aus Indien, Russland, Pakistan, Afghanistan und dem Libanon. Insgesamt liegt die Zahl der Abschiebungen mit 1283 in den ersten acht Monaten um 337 unter der des Vorjahreszeitraums.

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...