Weitere Corona-Lockerungen in Sachsen in Sicht

Die aktuellen Corona-Beschränkungen gelten in Sachsen noch eine ganze Woche. Für die Zeit danach hat der Regierungschef aber schon erhebliche Lockerungen angekündigt.

Dresden/Leipzig/Halle (dpa) - Die Zahl der Corona-Infektionen steigt in Sachsen zwar immer noch leicht an, die Landesregierung setzt dennoch auf weitere Lockerungen. Ab 4. Mai sollen im Freistaat Zoos und botanische Gärten wieder öffnen, wie Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) am Sonntag in Halle ankündigte. Er hatte dort zuvor mit seinem Amtskollegen aus Sachsen-Anhalt, Reiner Haseloff (CDU), über den weiteren Kurs in der Corona-Pandemie beraten. Auch die seit Mitte März geschlossenen Museen, Ausstellungsräume und Bibliotheken sollen dann wieder öffnen können.

Das Sozialministerium meldete am Wochenende einen weiteren leichten Anstieg der Infektionszahlen. Inzwischen gelten aber mehr als drei Viertel der Infizierten im Freistaat wieder als genesen. Wie das Ministerium mitteilte, waren am Sonntag 4541 Infektionen gemeldet. Das waren 37 mehr als am Vortag. Rund 3570 der positiv auf SARS-CoV-2 Getesteten gelten inzwischen wieder als gesund. Das sind 78 Prozent aller Fälle. Diese Zahlen sind Schätzwerte, da Genesene nicht meldepflichtig sind. 147 Menschen sind bisher in Sachsen an Covid-19 gestorben.

Details zur Wiederöffnung der Zoos und ähnlicher Einrichtungen müssten noch festgelegt werden, sagte Kretschmer. Klar sei, dass sich keine langen Schlangen bilden dürften und die Besucherzahlen begrenzt werden müssten. Basis für die Wiederöffnung der Museen ist ein Schutzkonzept des Museumsverbands, mit dem etwa die Hygiene in den sanitären Anlagen angepasst wird und Besucherkonzentrationen vor einzelnen Exponaten vermieden werden sollen.

Kretschmer betonte, es gehe ihm darum, darüber zu sprechen, was möglich sei und nicht nur darüber, was nicht möglich sei. «Wir treffen Entscheidungen mit Umsicht. Es muss darum gehen, dass wir ein Leben mit dem Virus finden», sagte Sachsens Regierungschef. Er bekräftigte, dass auch die Gastronomie langsam wieder in Gang kommen solle. Man könne darüber nachdenken, zuerst Außenbereiche zu öffnen. Als Termin peile er dafür einen Zeitraum zwischen Himmelfahrt und Pfingsten an, sagte Kretschmer.

Am Wochenende gab es im Freistaat in mehreren Orten Proteste gegen die Corona-Beschränkungen. In Zittau war am Samstag eine Demonstration mit 15 Teilnehmern genehmigt worden. In Dresden löste die Polizei dagegen eine nicht genehmigte Versammlung auf. Zu dem Treffen im Großen Garten war im Internet aufgerufen worden. Laut Polizei versammelten sich rund 50 Menschen. Nach der geltenden Corona-Schutz-Verordnung sind Versammlungen in Sachsen nur mit einer Ausnahmegenehmigung erlaubt. Die Polizei nahm die Personalien von zwei Frauen und neun Männern auf. Gegen sie wird wegen Verstoßes gegen die Corona-Beschränkungen ermittelt.

Unterdessen traf am Sonntag am Flughafen Leipzig/Halle eine erste von drei Lieferungen mit Millionen Schutzmasken aus China ein. Die Transportmaschine Antonow 124 sei am Sonntagmorgen gelandet, sagte eine Sprecherin des Landeskommandos Sachsen der Bundeswehr. Zuvor hatte «Der Spiegel» darüber berichtet. Am Montag wird eine weitere Lieferung mit dem weltgrößten Frachtflugzeug, der Antonow 225, in Leipzig/Halle erwartet. Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) will sich von der Ankunft des Bundeswehr-Transports selbst ein Bild machen. Es sollen rund 25 Millionen Schutzmasken nach Deutschland geflogen werden.

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.