Wer leichte Erkältung hat, darf zur Schule

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Wegen Corona ist die Verunsicherung bei Schnupfen und Husten groß. Jetzt hat sich der Kultusminister festgelegt.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren
33 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 5
    2
    censor
    21.09.2020

    Das ist zwar ein höchst vernünftiger Vorschlag. Ich bezweifle aber, ob er sich inzwischen überhaupt noch praktisch umsetzen lässt.

    Die Regierung, das RKI und ihr Virologenanhang hat doch so viel Panik geschürt, dass man in der Öffentlichkeit sofort schief angeschaut wird, wenn man sich mal räuspert oder gar niest - selbst, wenn es nur von Umweltreizen ist und gar nicht erkältungsbedingt.

    Was soll ein Kind mit einem leichten Schnupfen da in der Klasse ausstehen?
    Am Ende muss es mit verstopfter Nase noch eine Maske tragen und bekommt noch schlechter Luft, wird ausgegrenzt und gemobbt?

    Ich wünsche nur noch eines: Herr, wirf Hirn vom Himmel und sag den Verantwortlichen, sie sollen sofort alles zurück setzen und den Menschen im Land ehrlich sagen, dass sie einen Riesenmist gebaut haben.

    Andernfalls wird man demnächst mit einem banalen Herbstschnupfen, der therapiert eine Woche und unbehandelt 7 Tage dauert, noch wie ein Pestkranker behandelt.

  • 9
    4
    Pimboli
    21.09.2020

    Ein kleiner Sieg der Vernunft, danke Herr Piwarz, dass Sie den Eltern gesunden Menschenverstand zubilligen. Denn sonst müssten im Herbst bestimmt wegen eines leichten Schnupfens viele Kinder zu Hause bleiben und könnten die Schule nicht besuchen.
    Leider bleibt bei vielen anderen Alltagsregelungen zur Corona Pandemie oft der gesunde Menschenverstand auf der Strecke. Für alles und jedes gibt es Regelungen, deren Sinnhaftigkeit manchmal nicht ersichtlich ist. Uns soll wahrscheinlich das eigenständige Denken und Handeln bald gänzlich verboten werden.

  • 16
    2
    vomdorf
    21.09.2020

    Ich kenne Schulen, da dürften die Hälfte der Lehrer zu Hause bleiben.... wer soll denn dann unterrichten? Es reicht so schon, wenn mal ein Kollege fehlt.... oder die Seiteneinsteiger ihre Studientage haben.

    Jüngere Kolleginnen fehlen auch mal, weil das Kind krank ist.... das ist normal. Normal ist nicht, dass es keinerlei Reserven gibt.... wenn die paar Alten auf ihr „Risiko“ pochen würden gäbe es einen Zusammenbruch.