«Woche der Brüderlichkeit»: Zeichen gegen Intoleranz setzen

Dresden (dpa) - Die Gesellschaften für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit wollen im März deutschlandweit gegen Antisemitismus, Rassismus und Intoleranz appellieren. Die jährliche «Woche der Brüderlichkeit» stehe dieses Mal unter dem Motto «Tu deinen Mund auf für die Anderen», teilten die Veranstalter am Donnerstag in Dresden mit. «Wir halten diesen energischen Appell für dringend notwendig. Es läuft etwas gar nicht gut in unserem Land», sagte Friedhelm Pieper, der Evangelische Präsident des Deutschen Koordinierungsrats (DKR) für die Gesellschaften.

Zum Auftakt der Woche am 8. März in Dresden erhält Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die Buber-Rosenzweig-Medaille des DKR. Dann sind Diskussionsrunden, Ausstellungen, Konzerte und andere Begegnungen geplant. Seit 1952 veranstalten die Gesellschaften für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit jeden März die Woche.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.