Wolf und Wildschwein bei Unfällen in Mittelsachsen getötet

Seelitz/Hainichen (dpa/sn) - Bei Zusammenstößen mit Autos sind im Landkreis Mittelsachsen ein Wolf und ein Wildschwein getötet worden. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, war am Donnerstag eine 65-Jährige mit ihrem Wagen auf der Bundesstraße 175 kurz vor der Abzweigung nach Köttern mit einem Wolf kollidiert. Das Tier habe den Unfall nicht überlebt, hieß es. An dem Wagen entstand ein Schaden von rund 2000 Euro.

Am Donnerstagabend stießen zwei Fahrzeuge in Hainichen mit einem Wildschwein zusammen. Zunächst fuhr eine 56-Jährige auf der Bundesstraße 169 mit ihrem Wagen das Schwarzwild an, danach ein 52-Jähriger, der mit seinem Pkw in der Gegenrichtung unterwegs war. Auch hier überlebte das Tier nicht. An den beiden Fahrzeugen entstand ein geschätzter Schaden von insgesamt rund 16 000 Euro.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...