Zahl Corona-Infizierter steigt langsamer: Mehr Verstöße

Aufgrund von Demonstrationen in Chemnitz, Dresden und Leipzig ist die Anzahl an Verstößen gegen die Schutzverordnung sprunghaft gestiegen.

Dresden (dpa/sn) - In Sachsen haben sich bisher nachweislich 4342 Frauen und Männer mit dem Coronavirus infiziert. Das sind nach Angaben des Regierungssprechers vom Dienstag 19 Fälle mehr als am Vortag. Insgesamt 119 Menschen starben im Zusammenhang mit der Infektion (Vortag: 111).

Unterdessen ist die Zahl der Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz gestiegen. Bislang habe die Polizei täglich zwischen 100 und 200 Verstöße registriert, erklärte Innenminister Roland Wöller (CDU). Am Montag habe es mit mehr als 500 Fällen einen «Spitzenwert» gegeben. Unter anderem erklärte der Innenminister den Anstieg der Zahlen durch Versammlungen vor allem in den Großstädten Dresden, Leipzig und Chemnitz.

Unter anderem hatten sich in Chemnitz am Montagabend rund 250 bis 300 Menschen im Zusammenhang mit einer Kundgebung der rechtsextremen Vereinigung Pro Chemnitz versammelt. Damit hätten sie gegen die sächsische Corona-Schutz-Verordnung verstoßen, so Wöller. In Dresden kam es zu Protesten gegen eine Pegida-Kundgebung. Unter anderem sei der Mindestabstand nicht eingehalten und entsprechende Bußgelder verhängt worden. Versammlungen seien prinzipiell verboten, Ausnahmen gebe es nur im Einzelfall, so Wöller.

 

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.