Zoll stellt 156 Softairwaffen und Bargeld sicher

Dresden (dpa/sn) - Gefälschtes Spielzeug und Parfüm, nicht gekennzeichnete Softairwaffen und 300 000 Euro Bargeld: Der Zoll hat bei Schwerpunktkontrollen auf der A17 nahe der tschechischen Grenze seit Dienstag zahlreiche Verstöße festgestellt. An den Kontrollen waren mehr als 60 Zollbeamte beteiligt, unterstützt durch die Bundespolizei und das Technische Hilfswerk, wie das Hauptzollamt Dresden am Donnerstag mitteilte.

In einem Kleintransporter mit Berliner Kennzeichen befanden sich beispielsweise sechs große Kartons mit insgesamt 156 Softairwaffen. Bei jeder dieser täuschend echt aussehenden Waffen fehlte die notwendige Kennzeichnung. Bei einem Reisenden wurde ein Beutel mit mehr als 300 000 Euro Bargeld sichergestellt. In diesem Fall müssen nun die Herkunft und der Verwendungszweck geklärt werden, hieß es.

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.