Zu wenig ehrenamtliche Rettungsschwimmer in Sachsen

Dresden (dpa/sn) - In Sachsen gibt es zu wenig ehrenamtliche Rettungsschwimmer. Bei der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) fehlen allein 2400. «Es ist weiter schwierig, die Dienste abzusichern», sagte Landesgeschäftsführer Sebastian Knabe. Die Lage sei aber etwas besser als 2017, als es noch knapp 2500 gewesen seien. Auch das Deutsche Rote Kreuz (DRK) in Sachsen hat Probleme, den Bedarf zu sichern.

Gründe für das Defizit sind den Organisationen zufolge weniger das Nachwuchsinteresse als vielmehr die gesellschaftliche Entwicklung wie Abwanderung und die Ausgestaltung des Ehrenamts in diesem Bereich.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
1Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    4
    Interessierte
    03.05.2019

    Das ist doch ein schöner Job , da hat man den ganzen Sommer ´Urlaub an der frischen Luft` ...



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...