Zugstrecke Magdeburg-Leipzig wieder eingleisig befahrbar

Köthen (dpa) - Nach dem tödlichen Unfall an einem Bahnübergang bei Köthen ist die Zugstrecke zwischen Magdeburg und Leipzig seit der Nacht zum Freitag wieder eingleisig befahrbar. Wie eine Sprecherin der Deutschen Bahn am Samstag mitteilte, ist das Gleis aber nur mit 50 Kilometer pro Stunde im Wechselbetrieb befahrbar. Die Reparaturarbeiten am anderen Gleis werden noch rund zwei Wochen dauern. Bahnreisende müssen weiter mit Einschränkungen und Verzögerungen rechnen. An der Unfallstelle müssten mehrere Hundert Meter Gleis erneuert werden.

Bei einem Zusammenstoß eines IC mit einem Lastwagen an dem Bahnübergang im Landkreis Anhalt-Bitterfeld war am Donnerstagabend der 27-jährige Fahrer des Lasters ums Leben gekommen. Der Zug hatte den Lkw erfasst und mehrere Hundert Meter mitgeschleift. Der Lokführer und sein Begleiter wurden dabei leicht verletzt. Die Lok entgleiste. Die etwa 50 Fahrgäste blieben unverletzt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...