Zwei Kandidaten für Pfarrstelle an Dresdner Frauenkirche

Dresden (dpa) - Für die ab September vakante Pfarrstelle an der Dresdner Frauenkirche gibt es zwei Kandidaten. Christian Tiede, Pfarrer am Dom in Bautzen, und Auslandspfarrer Stephan Arras in Dublin (Irland) stellen sich am zweiten und dritten Juni-Wochenende in Andacht und Gottesdienst vor, wie die Stiftung Frauenkirche Dresden am Donnerstag mitteilte. Sie wurden von einer Kommission in Regie von Sachsens Landeskirche ausgewählt.

Der Nachfolger von Frauenkirchen-Pfarrer Sebastian Feydt, der zugleich Geschäftsführer der Stiftung ist, soll nach der Vorstellung der beiden Kandidaten bestimmt werden. Feydt wechselt Ende August nach 13 Jahren als Superintendent und Pfarrer der Nikolaikirche nach Leipzig. Die andere der beiden Pfarrstellen an dem berühmten Gotteshaus hat seit Ende 2016 mit Angelika Behnke erstmals in der Geschichte eine Frau inne.

Zu den Besonderheiten der Frauenkirche gehört, dass sie keine Gemeinde hat und geistliches Wort, christliche Botschaft und Seelsorge sich an Menschen unterschiedlichster Herkunft richten, sagte Landesbischof Tobias Bilz. Zu den Aufgaben des Pfarrers gehörten Friedens- und Versöhnungsarbeit sowie ein vielfältiges Musikleben.

«Die Frauenkirche ist zuallererst ein geistlicher Ort, deshalb suchen wir einen hervorragenden Theologen», sagte Stiftungsratsvorsitzender Joachim Hoof. Da sie als Ort der Begegnung und des Dialogs in die Gesellschaft wirke, brauche es «eine Person mit weitem Blick und kommunikativer Stärke». Beide Kandidaten brächten eine entsprechende Vielfalt an Erfahrungen mit.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.