Strittige Inschrift soll wieder auf Denkmal

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Lobsdorf/St.Egidien.

Der Ortschaftsrat Lobsdorf hat sich einstimmig für die Wiederherstellung einer strittigen Inschrift auf dem Gefallenendenkmal ausgesprochen. Der Gedenkstein trägt die Namen der im Ersten Weltkrieg gefallenen Lobsdorfer und befindet sich derzeit in Restaurierung. Der Gemeinderat St. Egidien hatte vor zwei Wochen nach einiger Diskussion mit knappen Votum entschieden, den Lobsdorfern die Entscheidung zu überlassen. Einige Gemeinderäte betrachten die Inschrift als propagandistisch und sprachen sich gegen die Wiederanbringung aus. Michel Oehler vom Lobsdorfer Heimatverein begründet die Entscheidung des Ortschaftsrates: "Das Denkmal sollte so wiederhergestellt werden, wie es einst war, das hatte auch der Denkmalschutz favorisiert". Mit einer Infotafel will der Verein aber künftig über die Hintergründe aufklären und so auch die Inschrift historisch einordnen. (akli)

Das könnte Sie auch interessieren
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.