Blutige IS-Terrorserie in Brüssel erschüttert Europa

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

52Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    1
    Haju
    10.04.2016

    http://www.gmx.net/magazine/politik/verfassungsschutz-maassen-warnt-is-anschlaegen-deutsche-staedte-genannt-31483054
    Der IS wird die Flüchtlingsströme nicht nutzen? Ja, das kommt davon, wenn man sich an ideologische Wunschbilder klammert, die von Antieuropäern entworfen wurden, welche die EU ja doch nur für ihre zentralistischen antidemokratischen Pläne brauchen und selbstentlarvend bei den Anschlägen egoistisch faseln: London, Madrid, Paris, Brüssel – aber doch nicht bei uns in Deutschland …!
    Wichtige Zielgruppe für den Verfassungsschutz erkannt? -
    Hier noch so ein ideologisch vorgegebenes Wunschbild:
    http://www.gmx.net/magazine/politik/weise-fluechtlinge-loesen-fachkraefteproblem-31483418
    Hmm, 10 bis 15% richtig gut qualifiziert. Wie viele „Ärzte ohne Grenzen“ z.B., die später in Syrien dringend gebraucht werden, sollen eigentlich ewig hier bleiben?

  • 2
    1
    aussaugerges
    10.04.2016

    Heute früh DF; 8 UHR
    Unser Justitzminister hatte festgestellt;

    Heiko Maas hätte nicht gedacht das die Mörder von Brüssel über Deutschland gereist sind.
    Er konnte es auch nicht verstehen das 70%,ich hatte richtig gehört ohne Pässe einreisen.
    Alles ohne Worte.Das ist nicht fassbar. Das ist unfassbar.


    Die Regierung ist ,,,,MITSCHULDIG"".
    An dem Tod von 30 Menschen.

  • 3
    1
    gelöschter Nutzer
    24.03.2016

    @aussaugerges
    In Bremen sind die schon lange ,die beherrschen ganze Stadtteile. Gestern, 2 Clans führen ein Privatfehde in der Notaufnahme in einen der größten Krankenhäuser
    Bremens aus . Inkl. aller Waffen, ja die Norddeutschen
    haben nix zu lachen.....nachzulesen im "Weserkurier"

  • 2
    1
    aussaugerges
    24.03.2016

    Wie haben die Flüchtlinge wohl gerufen,wo ist Bremen.
    ühlen6beck war schon voll.

  • 0
    0
    Haju
    24.03.2016

    Hier übrigens ein Bericht über die Großväter der Attentäter:
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-46174775.html

  • 0
    2
    Haju
    24.03.2016

    @Hankman
    „Jaja, man kann ja immer wieder über die Flüchtlingskrise debattieren. Nur leider hat die mit den Anschlägen in Brüssel wenig bis gar nichts zu tun.“//
    Kriegsflüchtlinge sind die Folge der Bürgerkriege unzähliger radikalislamischer Gruppen und eine von Ihnen hat sich zu den Anschlägen bekannt.
    Aber wenn sie meinen, daß alles ja doch nur Wirtschaftsflüchtlinge sind …

  • 1
    0
    Haju
    24.03.2016

    @MuellerF
    „sozial abgehängte Muslime radikalisieren sich u.U. zu islamischen Terroristen, sozial abgehängte Deutsche radikalisieren sich eher zu rassistischen Wutbürgern..“//
    Die Hamburger Terrorzelle vom 11.September war völlig sozialisiert, integriert und die Verlautbarungen der Terroristen haben sich auch noch nie gegen Ghettobildung, Arbeitslosigkeit und soziale Missstände gerichtet – im Gegenteil: „Jeder Steuerzahler ist ein legitimes Ziel“ (Osama bin Laden) und andere Muslime wie die 25% arabischen Bürger Israels ein hinzunehmender Kolateralschaden.

  • 1
    0
    gelöschter Nutzer
    24.03.2016

    @Hankman: Es sollte im Angesicht der Terroranschläge gar nicht primär darum gehen zwischen muslimischen Zuwanderern oder einheimischen Muslimen zu differenzieren.
    Es gibt ein generelles Problem und das heißt jihadistischer Salafismus.
    Es gibt unter der Gesamtheit der Muslime einen gewissen Prozentsatz dieser radikalen Islamisten und es gibt einen nicht definierbaren Prozentsatz Sympathisanten, die diese Mörderbanden decken, aus falsch verstandenen Glauben oder aus Angst selbst zu deren Opfer zu werden. Hier müssen europäische Sicherheitsbehörden mit ihre Arbeit ansetzen. Diese Stadtteilghettos wie in Brüssel sind ein Nährboden dieser radikalen Szene. In Zeiten des Flüchtlingszustroms werden auch nachziehende Muslime in diese Szene hineinstoßen. Das wird leider kaum zu unterbinden sein. Auch deshalb ist es nicht sinnvoll unbegrenzten Zuzug nach Europa zu ermöglichen, denn es dürfte jeden klar sein, dass bei noch so großer Integrationsbemühung staatlicherseits und Integrationswillen der Muslime andererseits, ein nicht unerheblicher Teil dieser Menschen am System vorbei in die vorhandenen Strukturen ihrer Landsleute eintauchen werden. Deshalb ist eine Obergrenze notwendig. Die Aufnahme von Flüchtlingen muß absolut strukturiert ablaufen können, eine Residenz- und Meldepflichtpflicht muß auferlegt werden, ebenso sowie verpflichtende Sprachkurse für alle Erwachsenen und Kita und Schulpflicht für alle Kinder und Jugendlichen. Dies alles muß restriktiv durchgesetzt werden. Muslime müssen dazu angehalten werden Radikale in ihrer Umgebung den Behörden zu melden. Dabei muß ihnen größtmöglich Anonymität gewährt werden.
    Gastfreundschaft darf nicht als einseitige Geste verstanden werden. Auch unsere Gäste unterliegen einer Mitwirkungspflicht.
    Der islamistische Terror fordert ein Umdenken bei Politikern und Behörden. Wir können nicht darauf vertrauen, dass alle die die zu uns kommen, oder schon länger da sind, liberale und weltoffene Muslime sind.
    Es stellt sich nicht die Frage ob Deutschland zum Ort von Terroranschlägen wird, sondern nur wann und wo, da braucht man sich keinen Illusionen hingeben.

  • 2
    1
    geiluc
    24.03.2016

    das wurde unmittelbar nach paris auch verkündet , in köln waren auch erst keine asylanten beteiligt..also bitte nichts schönreden...

  • 2
    2
    Hankman
    24.03.2016

    @saftpresse, @geiluc: Jaja, man kann ja immer wieder über die Flüchtlingskrise debattieren. Nur leider hat die mit den Anschlägen in Brüssel wenig bis gar nichts zu tun. Alle drei Selbstmordattentäter sind nach neuestem Kenntnisstand in Belgien geboren - sie sind also in einem christlich geprägten Land mitten in Europa aufgewachsen, unter uns, mit unserem europäischen Wertesystem. Und trotzdem sind sie Fanatiker geworden. Ach ja, und sie waren Bürger eines Schengen-Landes, konnten also frei durch die am Abkommen beteiligten rund 30 Staaten reisen.

    Wenn man Ratten im Keller hat, kann man natürlich einen engmaschigen Zaun um den Garten bauen. Wird aber nicht viel nützen. Da hilft erst mal nur eine engagierte Katze.

  • 1
    1
    Haju
    23.03.2016

    Übrigens: hier landen ja doch nur diejenigen, die irgendwie nicht genug Widerstand gegen den Islamismus geleistet haben - sie könnten eigentlich mal anfangen eine ewige Schuldkultur zu entwickeln. – Ach, ich vergaß: nur der reinrassige Deutsche ohne Migrationshintergrund trägt eine Erbschuld, alle anderen dürfen, wie auch gewisse politische Kräfte, "Israelkritiker" sein …

  • 0
    0
    Haju
    23.03.2016

    Hmm, wollen mich manche bei meinem letzten Kommentar darauf hinweisen, daß auch die Muslime der 0,7% in der Perspektive nicht zu unterschätzen sind, da die in Europa geborenen Selbstmordattentäter ja anscheinend die Enkel von Unterstützern der hinausgeworfenen Kolonialherren, also politischer Flüchtlinge, sind?

  • 8
    1
    berndischulzi
    23.03.2016

    Na das dieser schmutzige Deal mit den Türken nur ein einziger Betrug war, das war doch von Anfang an klar.

  • 8
    1
    DieWahrheit
    23.03.2016

    saftpresse sie haben recht mit ihrer Einschätzung. Focus hat soeben folgenden Artikel ins Netz gestellt" Unbekannter Passus im EU-Türkei-Deal: Darum können auch weiterhin hunderttausende Flüchtlinge nach Deutschland kommen.

  • 0
    5
    Haju
    23.03.2016

    @geiluc
    Nur 0,7% der erledigten Anträge betreffen das Asylrecht:
    http://journalistenwatch.com/cms/gott-sei-dank-es-gibt-sie-noch-in-deutschland-menschen-die-klar-denken-koennen/

  • 6
    2
    gelöschter Nutzer
    23.03.2016

    Vor dem Hintergrund des neuen Terroraktes in Europa, werden die europäischen "Partner" sicher demnächst "sehr großzügig" Flüchtlinge aus der Türkei aufnehemen.
    Merkels Deal mit Erdogan wird wohl darauf hinauslaufen, dass nun doch alle nach Deutschland kommen werden, wollen, müssen.
    Aber dabei werden natürlich keine IS Terroristen eingeschleust???

  • 9
    4
    geiluc
    23.03.2016

    wer sich hundertausende illegale asylanten ins land holt ,ohne zu wissen wer das ist,darf sich nicht wundern,wenn unter diesen welche sind,die den koran auslegen,wie er in seiner urform ist...das hat mit ursache und wirkung zu tun...und damit sind solche leute.die nach immer mehr zuwanderern rufen,moralisch indirekt für solche ereignisse mitschuldig...da es unmöglich ist, solche massen zu überwachen bleibt nur die sofortige einstellung der zuwanderung mit allen mitteln um wenigstens einen gewissen überblick zu erlangen wer, wie ,wo ,was vor hat...manchmal ist weniger mehr...

  • 4
    2
    Haju
    23.03.2016

    @MuellerF
    „unsere europäische Kultur, bzw. das, was wir heute darunter verstehen, gründet sich auf Pluralismus & Toleranz, also auch kulturelle & religiöse Toleranz.."Multi-Kulti" ist nur ein anderes Wort dafür.“//
    Sie wissen ganz genau, daß Multikulti bedeutet, daß „sich Deutschland (und Europa) verändern wird und zwar drastisch“. Uns bleibt wohl nur noch die Wahl, ob wir uns wie Frau Göring-Eckardt darauf freuen oder nicht.
    „Komisch nur, dass es über Jahrzehnte, ja gar Jahrhunderte über möglich war (relativ) friedlich mit dieser Religion auf einer Welt zu leben“//
    Kleine Hilfe für Ihr Geschichtsbild:
    https://www.youtube.com/watch?v=zlNAgvZfdLo&feature=youtu.be

  • 5
    1
    Haju
    23.03.2016

    „Kanzlerin Angela Merkel (CDU) sagte Belgien volle Solidarität und Unterstützung bei der Suche nach den islamistischen Attentätern zu. Deutschland werde in jeder Weise mit der belgischen Regierung und den dortigen Sicherheitsbehörden zusammenarbeiten,“//
    Da können wir aber froh sein, daß Belgien EU-Mitglied und nicht nur Beitrittskandidat ist:
    http://journalistenwatch.com/cms/haelt-die-deutsche-und-europaeische-herrscherklasse-europas-grenzen-bewusst-fuer-is-terroristen-offen/

  • 3
    0
    aussaugerges
    23.03.2016

    Ich bin ja erstaunt das der Obama Kuba in vielen Sachen gelobt hat.
    Das kann ein Wendepunkt werden.
    BORUSSIANG;
    Auch Prag und Karlsbad finde ich toll.
    Vile Veranstaltungen auf Straßen und Plätzen.

  • 3
    6
    mias
    22.03.2016

    Wir sollten uns alle mal ganz grundsätzlich damit abfinden, dass der Mensch als Ganzes immer feindselig war.
    Heruntergebrochen ging es immer um Macht. Anstatt wir als Spezies an einem Strang ziehen und für ein vernünftiges Leben der "ganzen Herde" arbeiten und denken, verschwenden wir kostbare Zeit- und Naturressourcen.
    Wo könnten wir sein, wenn wir alle aufhören würden Egoisten zu sein?
    Aktion und Reaktion... in diesem unerschütterlichem Dilemma befinden wir uns seit tausenden von Jahren. Dadurch wurden Worte wie Besitz, Anrecht, Anspruch in größere Worte wie Macht, Eigentum und Kontrolle verwandelt.
    Solange es unsere Spezies nicht schafft anzuerkennen, dass wir nun mal alle da sind und das wir alle total gleich sind und diese Erkenntnis nicht angewendet wird, werden wir uns weiterhin töten, verletzen und vergewaltigen, unterjochen und betrügen.

    Die Menschen haben sich, vor langer Zeit und überall auf der Erde, dazu verleiden lassen nicht mehr ihrem Instinkt zu folgen, sondern Herrscher, Schamanen, Häuptlinge, Könige, Kaiser, oder Kanzler bestimmt. Diese sagten ihnen fortan was richtig und falsch ist.
    Eine einzelne Intelligenz hat also über viele entschieden und tut die bis heute.
    Was sind die paar Millionen Politiker gegenüber der Masse von 7 Milliarden Menschen?

    Bequemlichkeit und Habgier verbündeten sich zu dem was die Saat legte für das was wir heute ernten, spüren und erleiden.

    Hass ist die Ernte unserer eigenen Saat. Alles andere sind nur Symptome.
    Wir wissen Es besser und können Es sofort ändern, doch wir tun Es nicht. Wir folgen Aktionen um zu reagieren und nennen Es regieren.

    Ich frage Euch alle. Wie lange wollt ihr Euch noch dieses Dilemma mit ansehen, bevor Ihr reagiert und Euch auf das besinnt was wir sind....?

    Ihr solltet endlich mal die richtigen Fragen stellen und Antworten finden.
    Wenn alles Geld und alle Macht dieses Planeten sich bei einigen tausend Menschen konzentriert, kann man ruhig anfangen zu überlegen was unsere Bildung wert ist!!!

  • 10
    0
    Borussiamg
    22.03.2016

    ich bin in Europa viel rum gekommen. Vor zwei ,drei Jahren konnte man noch gemütlich in Rom, Amsterdam, Antwerpen usw.in Ruhe alle Plätze besuchen. Jetzt ist es eben vorbei. Aber Bratislava , Budapest oder Danzig sind ja auch verdammt geile Städte! Da ändern wir halt unsere Reiseziele ein wenig und kommt mal wo hin an das man gar nicht gedacht hat. Den Weihnachtsmarkt in Chomutov kann ich nur empfehlen. Und gar nicht weit von Chemnitz. Und da kann man auch im Sommer ins Schwimmbad. Ganz ohne Stress.

  • 2
    5
    Schinderhannes
    22.03.2016

    @ "BlackSheep":

    Sie dürfen mich bitte nicht missverstehen. Ich bin für mehr Videoüberwachung an öffentlichen Plätzen und für die Vorratsdatenspeicherung. Ich denke auch, dass unsere Geheimdienste sehr sensibilisiert sind und vor allem mit den Amerikanern und allen uns nahe stehenden Geheimdiensten der Welt gut zusammen arbeiten. Die verdeckten Ermittlungen und Schleierfandungen sollten noch mehr ausgebaut werden. Hier geht es nur indirekt um Politik, aber direkt und vor allem um die Bekämpfung von Kriminalität und Terror. Das hat nichts mit einem politischen Polizeistaat zu tun. Für mich persönlich schränkt dies nicht die Freiheit ein, da ich nicht kriminell und kein Terrorist bin. Das heißt leider nicht, dass wir alles verhindern können.

  • 10
    5
    zombie1969
    22.03.2016

    Belgien ist genauso auf dem Holzweg, was seine Migrationspolitik angeht, wie Deutschland oder Frankreich. Man braucht sich wirklich nicht zu wundern, wenn z. B. in Frankreich mit M. Le Pen eine rechte Person in den Startlöchern steht, die nach diesem Anschlag wohl nochmals etwa 5 Prozentpunkte zulegen wird, was die öffentliche Meinung angeht. Bravo, ganz grosses Kino. Man züchtet sich seine Schlächter selber. Bon Nuit, Europe!

  • 5
    3
    aussaugerges
    22.03.2016

    Wenn im Netz bestimmt 1000 das bejubeln,dann sage wie lange noch dieser Irrsinn.
    Das ist nicht Gott gewollt sondern selbst heraufbeschworen.

  • 9
    2
    Borussiamg
    22.03.2016

    Also wenn ich mich recht erinnere sagte doch letztens jemand das der Islam zu Deutschland gehört? Oder?
    Dann gehört der Islam doch auch zu Europa? Und auch zu Belgien richtig? Zu Polen, Ungarn ,Slowakai oder Österreich aber nicht. Aber die sind doch auch in Europa. Mann wer soll das alles noch verstehen?

  • 9
    3
    Borussiamg
    22.03.2016

    Frau Merkel ,was sagen sie den Hinterbliebenen?

  • 4
    2
    gelöschter Nutzer
    22.03.2016

    @Schinnderhannes, 17.43 Soll Ihre Äußerung vereinfacht ausgedrückt bedeuten, dann tun wir eben gar nichts mehr gegen Terorristen?

  • 9
    1
    finnas
    22.03.2016

    Geschlossene Grenzen würden Terroranschläge vielleicht erschweren, verhindert werden sie dadurch nicht.
    Wir mischen uns in alle Konflickte dieser Welt ein, ob sie sozialer, politischer oder religiöser Art sind, wenn man das überhaupt trennen kann. Und dann laden wir alle ein, zu uns zu kommen, die, die sich in ihren Heimatländern bis aufs Messer bekämpfen. Und dann wundern wir uns, dass wir dann mitten in den Auseinandersetzungen stecken und Teil dieser Kriege werden.

  • 11
    3
    Hübnererich
    22.03.2016

    @Freibeuter:so sieht es aus, genau auf den Punkt gebracht. Im Nachhinein wird jeder AfD Wähler der letzten Landtagswahlen durch die Ereignisse in Brüssel und die Reaktionen unserer Blockparteinen von der Richtigkeit seiner Stimmabgabe bestätigt.

  • 2
    9
    MuellerF
    22.03.2016

    @ Freibeuter: Ihren letzten Satz kann ich sogar unterschreiben. Zum Rest: unsere europäische Kultur, bzw. das, was wir heute darunter verstehen, gründet sich auf Pluralismus & Toleranz, also auch kulturelle & religiöse Toleranz.."Multi-Kulti" ist nur ein anderes Wort dafür. Das zu schützen, indem man es über Bord wirft, ist widersinnig!

  • 12
    5
    geiluc
    22.03.2016

    die aufforderung ungläubige zu töten ,wo immer sie angetroffen werden steht im koran...

  • 11
    6
    Freibeuter
    22.03.2016

    Eine sehr passende Äußerung von Beatrix v. Storch auf FB: Es hätten auch wir sein können. Der Anschlag galt uns allen. Unsere Art zu leben, unsere Kultur soll getroffen und zerstört werden. Wir erinnern uns: Wir haben eine eigene Kultur, eine die Deutsche mit Deutschen und Europäer mit Europäern verbindet. Sie ist verschütt gegangen unter all dem Multi-Kulti-Gequatsche. Und jeder einzelne, der heute starb, der starb, weil es Menschen gibt, die diese unsere Kultur sterben sehen wollen. Sich gegen diese Feinde unserer Lebensart zu wehren heißt sich zu erinnern – der Toten ebenso wie dessen, was wir schützen und bewahren wollen.
    In aller Klarheit aber auch dies: wer jetzt immer noch nicht verstanden hat, worum es geht, wer jetzt wieder die Warner und Mahner attackiert und meint, das Problem löse sich mit Lichterketten, Integrationskursen und Wegsehen, der hat die Zeichen der Zeit nicht erkannt. Wir haben ein Problem in Europa. Das Problem ist importiert. Wir vergrößern das Problem jeden Tag. Und: das Problem hat mit dem politischen Islam zu tun. Nicht mit allen Muslimen. Aber mit dem politischen Islam.

  • 6
    3
    Hübnererich
    22.03.2016

    Unsere Bundesregierung hat die richtigen Schlussfolgerungen gezogen und angekündigt, das finanzielle Volumen des Bundesprogrammes "Demokratie Leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus,Gewalt und Menschenfeindlichkeit" von 50 Mill. auf 100 Mill. Euro zu erhöhen. Richtig so: Weiter auf dem bewährten Kurs. Vorwärts immer, rückwärts nimmer.

  • 5
    10
    MuellerF
    22.03.2016

    Nikalx: ich denke mal, Sie meinen mit "wirklichen Ursachen": den Islam. Komisch nur, dass es über Jahrzehnte, ja gar Jahrhunderte über möglich war (relativ) friedlich mit dieser Religion auf einer Welt zu leben,komisch dass Tausende Europäer oft Urlaub in den Ländern dieser "Barbaren" machen konnten & lebendig & zufrieden nach Hause kamen, komisch auch, dass seit dem "Krieg gegen den Terror" dieser Terror nur immer weiter zunimmt, sich ausbreitet & immer neue Gruppen auftauchen. Wenn erstmal ganz Europa nur noch in den Kategorien Muslim/ Nichtmuslim denkt & handelt, haben die Terroristen gewonnen, die wollen genau wie die NeoFaschos eine Spaltung in "wir" und "die" mit anschließendem Gemetzel!

  • 4
    13
    Schinderhannes
    22.03.2016

    Die Anschläge unter anderem auf das World Trade Center am 11. September 2001 sind in Deutschland geplant worden. Damals hatten wir noch Grenzen, welche abgeriegelt waren und nicht einen derartigen Flüchtlingsstrom.
    Damit möchte ich sagen, dass es Terroristen immer gelingen wird, in ihr jeweiliges Land zu kommen, wo sie ihre Verbrechen ausüben wollen, ganz einfach auch, weil wir „ungläubige“ sind. Mit Grenzen und ohne Flüchtlingsströme.
    Da müssen die Xenophoben hier in diesen Verläufen schon eine Mauer a la DDR wieder errichten, um diesen vielleicht etwas wirkungsvoll entgegenzutreten.
    Diese kostet Milliarden und Wirtschaft ade...

    Und "A809626", hören Sie doch mal auf hier Hass zu säen und Ihre paranoiden Weltverschwörungstheorien kund zu tun. A ist das langweilig und B müssen Sie mal zum Arzt.

  • 16
    5
    Nikalx
    22.03.2016

    Die Analyse von Morgen:

    Die Täter, belgische Staatsbürger mit Migrationshintergrund aus Nordafrika, wurden durch fehlenden Perspektiven in die Hände radikaler Djihadisten getrieben. Solidaritätsbeleuchtung bei Brandenburger Tor und Eifelturm. Zeitungen mit Trauerartikeln und Solidaritätsbekundung. Nationalelf mit Trauerschleife und tausende Politiker die tiefe Betroffenheit verkünden.
    Nur die wirklichen Ursachen dieser Anschläge werden mal wieder negiert. Bis es in 2 Monaten wieder irgendwo kracht.

  • 7
    17
    MuellerF
    22.03.2016

    @berndischulzi: NIEMAND wird als Mörder & Terrorist geboren!
    Sicher gibt es auch Integrationsverweigerer, ebenso gibt es aber auch Angehörige der Mehrheitsgesellschaft, die kein Interesse an der Integration Fremder haben. Im Übrigen scheinen Sie den Unterschied zwischen einer Erklärung und einer Rechtfertigung nicht zu kennen...

  • 7
    16
    gelöschter Nutzer
    22.03.2016

    Danke, MuellerF, sie haben es verstanden, berndischulz (mal wieder) nicht.
    Gary Dunion (Schottischer Parlamentsanghöriger) schrieb bei Facebook passenderweise:

    "Gentle reminder that the aim of Islamic State terrorism in Europe is specifically to turn European societies against Muslims. So if you're exploiting the Brussels attacks to push your Islamophobic, anti-immigration agenda you are nothing but a useful idiot in the service of ISIS."

  • 5
    17
    MuellerF
    22.03.2016

    @Blackadder: völlig richtig, sozial abgehängte Muslime radikalisieren sich u.U. zu islamischen Terroristen, sozial abgehängte Deutsche radikalisieren sich eher zu rassistischen Wutbürgern..nichts von beidem ist besser oder schlechter als das andere & die Ursachen sind DIESELBEN. Noch mehr Abschottung & noch mehr Konkurrenzkampf wird sicher nichts zur Lösung beitragen, im Gegenteil!

  • 16
    5
    berndischulzi
    22.03.2016

    Ja, ja, Blackadder, wir sind die Schuldigen. Komisch dass das bei den meisten Ihrer Kommentare duchschimmert. Das vielleicht manche von denen überhaupt kein Interesse an Integration haben, ist wohl nicht möglich. Und es gibt dann natürlich auch keine andere Möglichkeit als massenhaft unbekannte Menschen umzubringen. Für solche Leute setzen Sie sich auch noch ein? Schwer zu verstehen.

  • 4
    13
    MuellerF
    22.03.2016

    @A809626: Mit Ihrem ersten Satz haben Sie absolut Recht, danach wirds Quatsch. Sie möchten wohl am liebsten sofort zum Bürgerkrieg gegen den Islam in Europa aufrufen..?

  • 16
    6
    ommi22
    22.03.2016

    Mein tiefstes Mitgefühl mit den Opfern und deren Angehörigen.
    Es ist ungeheuerlich was unter dem Deckmantel des Islam unschuldigen Menschen angetan wird.
    Wahrscheinlich wird man wieder lesen , das Spuren der Attentäter nach Deutschland führen und niemand weis wer sich in diesem Land und der EU noch so herumtreibt.Danke für die neue Lebensqualität, Frau Merkel.

  • 7
    16
    gelöschter Nutzer
    22.03.2016

    @aussaugerges: Genau das ist das Problem-die Ghettos der belgischen und französischen Städte, die Banlieus von Paris sind das gleiche. Die Integratonsarbeit, die man 50 Jahre and versäumt hat, rächt sich jetzt in diesen furchtbaren Attentaten. Wenn man die Grenzen nun schließt für jenau diejenigen, die vor solchen verrückten Islamisten fliehen, tut man ihnen sogar nch einen Gefallen und erreicht gleichzeitig nicht wirklich mehr Sicherheit, weil viele der Probleme in Frankreich und Belgien eben hausgemacht sind .

  • 13
    8
    Nikalx
    22.03.2016

    Wieder ein Beweis das Multikulti gescheitert ist. Mein Mitgefühl den Opfern. Vielleicht ist jetzt endlich mal eine offene Debatte über die Ursachen des islamistisches Terrors möglich.

  • 8
    10
    Nikodemus
    22.03.2016

    Wozu die Aufregung? Die Völker Europas haben sich für eine offene multikulturelle Gesellschaft entschieden. Die Deutschen erst vor einer Woche bei den Landtagswahlen.

    Wer aber eine solche Gesellschaft will, muss bereit sein, den Preis dafür zu zahlen. Und der besteht nun einmal auch aus solchen Ereignissen. Man kann nicht das Eine ohne das Andere haben. Wir haben selbst gewählt!

  • 14
    6
    1953866
    22.03.2016

    @Blackadder, Inhaber eines französischen oder belgischen Passes und französische oder belgische Staatsbürger im Kopf oder mit dem Herzen, sind zwei verschiedene Dinge. Auch wenn Sie das nicht wahrhaben wollen. Auf Phönix kam eine Dokumentation über einen "Franzosen" der nach Syrien in den Krieg gezogen ist. Sinngemäß: Er kann es nicht verstehen, dass in Europa Homosexuelle hofiert, aber das Tragen von Burkas abgelehnt wird. Diese Ungläubigen müssen mit allen Mitteln bekämpft werden.
    Ist aber bestimmt nur ein Einzelfall!
    Auch kann Frankreich solchen "Franzosen" die Staatsbürgerschaft auch wieder entziehen:
    http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-01/frankreich-staatsbuergerschaft-entzug-straftaeter

  • 6
    4
    aussaugerges
    22.03.2016

    Ja Blackadder,wissen sie das in diesem Viertel 80% Nordafrikaner wohnen.
    In den 50 Jahren sind die gekommen und Leben wie in einem Getto.

    Der Belgische König (Bumiden) hatte ein Abkommen mit Saudiarabien.
    Billiges Öl dafür paar Tausend Moslems.
    Das war so und ist schon immer ein Problem in den Stadtteil.

    Ist wirklich so glauben sie mir.

  • 6
    15
    gelöschter Nutzer
    22.03.2016

    A809... Sie sind auch nicht besser als Vera Lengsfeld, die das Leid und den Schmerz so vielen Menschen ausnutzen, um zu zeigen "Wir haben es doch gesagt". Fast könnte man etwas Schadenfreunde durchhören.

  • 7
    18
    gelöschter Nutzer
    22.03.2016

    Lieber aussaugerges, der Großteil der Attentäter von Paris waren französische und belgische Staatsbürger. Wie hätten geschlossene Grenzen helfen können? Bitte erklären Sie es mir.

    Es muss ein komplettes Umdenken der Weltgemeinschaft geben, der sogenannte "Krieg gegen den Terror" hat den Terror in den letzten 10 Jahren stetig wachsen lassen.

  • 15
    6
    aussaugerges
    22.03.2016

    Tiefste Anteilnahme und Trauer für die vielen Toten vor dem Osterfest.

    Liebe Regierung schützen sie unser Volk vor diesen ..........................

    BITTE Grenzen sofort zu.

  • 16
    10
    gelöschter Nutzer
    22.03.2016

    In dieser Situation ist es ganz wichtig, den Menschen wiederholt zu sagen, dass man nicht alle Muslime über einen Kamm scheren und unter Generalverdacht stellen darf. DAS ALLES HAT MIT DEM ISLAM NICHTS ZU TUN.

    Ich empfehle zum besseren Verständnis, zur Erweiterung des Horizonts und zum (Wieder-)Erlangen des (verlustig gegangenen oder noch nie da gewesenen) Realitätssinnes das Buch „Mekka Deutschland“ von Dr. Udo Ulfkotte. Bitte nicht vorm Schlafen gehen lesen; schlaflose Nächte garantiert. Aber wer Ulfkotte liest, ist ohnehin islamophob und mindestens Verschwörungstheoretiker. Ich persönlich fasse das mittlerweile schon fast als Lob auf!

    Belgien und Brüssel (das eine Schlüsselposition in der EU und der NATO darstellt!!!) spielen bei der Islamisierung Europas unter den Augen der europäischen Politiker eine Hauptrolle.

    Zur „Ehr“-Rettung der Zarin Angela der Ersten muss man aber sagen, dass sie das nicht allein geschafft hat. Sie hat es nur vollendet. Andere, frühere westliche Regierungen und Politiker arbeiten seit Jahren bis Jahrzehnten an der Selbstzerstörung Europas…..bislang sogar mit Erfolg! >>> http://www.alwins-blog.de/?s=Selbstmord+Abendland+Europa

    „Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Speerspitzen und die Kuppeln unsere Helme.“ (der türkische Ministerpräsident Erdogan) >>> http://www.alwins-blog.de/?p=15799

    Aber Hauptsache, wir haben weiterhin schön artig Angst vor den „Rechten“ und stocken die Mittel im Kampf gegen „Rechts“ auf……..