CDU-Chefin lässt EVP-Zukunft von Orbans Fidesz-Patei offen

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 18,00 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard für Abonnenten


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 1,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

1Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    0
    franzudo2013
    16.03.2019

    Natürlich, es entscheiden Weber und AKK, wie sich die konservativen EU-Parteienfamilie EVP gegenüber Orbans Partei verhält.
    Geht es noch ? Hat noch jemand die Absicht, zumindest den Anschein von Demokratie zu wahren ?
    Die beiden können eine Meinung haben, aber entschieden wird hoffentlich mit allen anderen Gruppenmitgliedern.
    Weber ist für den Kommissionsvorsitz denkbar ungeeignet. Werden wir uns noch nach JeanClaude Juncker zurücksehnen ? Er sprach zumindest eingiges Wahres aus und zeigte Humor .....