Corona-Impfungen in den USA: Operation Windeseile

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Teils pragmatisch, teils wildwüchsig, aber viel schneller als hierzulande: In den USA wird mit hohem Tempo von Supermarkt-Apothekern, Hebammen und selbst Tierärzten geimpft. Schon im Sommer dürfte das Land mehr Vakzine haben, als es brauchen kann.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

55 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 5
    4
    Echo1
    19.03.2021

    Ja die USA unser grosses Vorbild?!
    Ja sie haben Deutschland mit befreit. Es gab für Westdeutschkand Kredite nach dem Krieg. Die konnten sich das leisten. Waren nicht zerstört durch den Krieg. Das machten die schon wegen den roten Russen im Osten. Aber sonst , was war die Politik der USA? Wie sieht es tatsächlich dort aus? Arm, Reich. Bildungsstand.
    Wirtschaft. Stand Wissenschaft. Gesundheitswesen. Kultur und Kunst. Rüstung. Gespaltenheit der Bevölkerung. Lebensstandard. Vorbild für EU? Eher nicht.

  • 2
    0
    Haju
    19.03.2021

    “so massiv drängte er auf die Beschaffung eines Impfstoffs, der ihm das lästige politische Problem vom Hals schaffen sollte.“//
    Ja, war ihm schon per 14.03.2020 und vorher "lästig": da verhängte er einen vorerst 30tägigen Einreisestopp für den Schengenraum – Medien und die EU-Spitzen protestierten. Die USA hatten schon vorher einen Einreisestopp für kritische asiatische Länder verhängt, die EU nicht.
    Dann 16.03.2020: Meldung vom Treffen Trumps mit den führenden Impfstoffentwicklern (mit angeblicher Absicht, sich bei Curevac Exclusivrechte zu sichern), weil das Problem ja politisch "lästig" ist. Offenbar war die Meldung leider alles andere als ein Startsignal für eigene Bestellungen* und parallele Entwicklung einer Impflogistik mit Ziel Sommeranfang 2021.
    * Managern sollen ja angeblich die Tränen beim Lesen der von der EU ausgehandelten Verträge gekommen sein

  • 6
    0
    Haju
    18.03.2021

    "Bis zum Sommer werden jeweils 300 Millionen Dosen von Pfizer/Biontech und Moderna sowie 200 Millionen Dosen von Johnson & Johnson erwartet."//
    Die Zahlen stimmen - Meldung vom 18.12.2020:
    "Die USA haben mit 800 Millionen Dosen am meisten vorbestellt. Sie haben sich die Option gesichert, weitere 1,6 Milliarden Dosen bestellen zu können."
    https://www.swissinfo.ch/ger/covid-19-impfstoff--warum-wir-noch-eine-lange-wartezeit-vor-uns-haben/46231102
    Das "wir" in der Quelle stimmt auch. USA: bei 2,4 Mio. Impfungen täglich und 240 Mio. Erwachsenen sind sie in 100 Tagen (21.03.2021 SommerANFANG) durch.

  • 9
    3
    bicicleta
    18.03.2021

    Bitte endlich nachmachen.

  • 6
    5
    Freigeist14
    18.03.2021

    Die Print-Ausgabe der FP ist recht überschaubar geworden . Und dann wird eine komplette Seite dem Impfgeschehen in den USA gewidmet . Was machen die Corona-Bekämpfung in Frankreich , Schweden , Portugal oder Angola ? Das wäre mal interessant(er) . Dann muss eben Herr Doemens mal auf Reisen gehen oder anderen Korrespondenten Platz machen .