Das Ende der Tofu-Bratwurst

Das EU-Parlament will irreführende Bezeichnungen verbieten. Pflanzliche Lebensmittel sollen nicht länger wie Fleischwaren daherkommen dürfen.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

77 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    3
    j35r99
    20.10.2020

    Ich denke, es ist an der Zeit auch den Zironenfalter umzubenennen.
    Er faltet doch keine Zitronen.
    Wer kommt immer nur auf solche Wortspielchen?
    Aber als EU-Abgeortneter lässt es sich doch mit solchen Dingen sehr gut leben:

  • 3
    1
    Stonep
    20.10.2020

    Na endlich. Ich hoffe das Parlament nimmt den EU Vorstoß an.

  • 3
    4
    MuellerF
    20.10.2020

    Was ist mit Leberkäse bzw. Fleischkäse? Da ist auch weder Leber noch Käse drin!

  • 2
    12
    christophdoerffel
    19.10.2020

    @piepsel es ist doch bereits jetzt für jeden klar ersichtlich was drin ist.

    Ansonsten gibt es diese Produkte für Menschen, wie mich, die aus Klima- oder Tierschutzgründen ihren Fleisch- und Milchkonsum reduzieren wollen, aber denen der Verzicht schwer fällt.

    Niemandem, der die Originalprodukte will, wird durch die pflanzliche Alternative irgend etwas weg genommen.

  • 6
    4
    Hinterfragt
    19.10.2020

    Huraaaaaaaa!
    Ich glaube, dass ich die EU doch noch mögen könnte ....????

  • 1
    17
    tfr
    19.10.2020

    Ein Sieg der Lobbyisten!

    Für eine artgerechte Tierhaltung wird es leider wieder nicht reichen. Da gibt es leider nicht so viele Lobbyisten.

  • 33
    6
    Piepsel
    19.10.2020

    Es wird Zeit, da langsam mal Ordnung reinzubringen. Entweder ich esse Fleisch oder
    Pflanzen. Pflanzen als Wurst oder Fleisch zu bezeichnen ist irreführend.