EuGH: Kopftuch-Verbot im Job kann rechtens sein

Religion ist Privatsache - eigentlich. Aber was, wenn die eigene Überzeugung zum Beispiel das Tragen eines Kopftuchs verlangt? Arbeitgeber dürfen das unter bestimmten Umständen verbieten. Unter welchen, das erklären die obersten EU-Richter nun genauer.

2Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    0
    Nixnuzz
    16.03.2017

    Ich versteige mich mal: Von einer Reihe aufgeklärter Muslimas wird klargestellt, das der Koran keine Forderung zum Tragen eines Kopftuches enthält. Soweit die Historie jetzt herangezogen wurde, gab es eine Entscheidung, das zu Sklavenzeiten die einen Frauen ihr Haupt zu bedecken hatten und die anderen frei waren. Hab nicht mehr vor Augen wer jetzt wer war. Aber diese Wahrheit läst sich wohl nicht in die abgeschotteten Familien einbringen. Es ist ein hervoragendes Integrationsverhinderungsmittel zwecks möglicher Rückkehr in Großelterliche Gefilde....da wo der Muezin das Sagen hat und der Koran für alles und jedes herhalten muss. Für arrangierte Ehen und Frauenselbstmorde...

  • 2
    1
    aussaugerges
    15.03.2017

    Das könnte ja auch unter Vermummung fallen.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...