Europaparlament sagt Ja zu neuem Urheberrecht mit Artikel 13

Das EU-Parlament hat endgültig abgestimmt, aber der allerletzte Akt in Sachen Urheberrecht ist noch nicht durch. Auch die EU-Staaten müssen noch einmal ran. Dabei dürfte vieles von Deutschland abhängen.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard

Unsere Empfehlung zum Kennenlernen

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,991,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 18,004,50 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Sie sind bereits registriert? 

„Rdilj rnpkla Xcuqngg hymgzcjoyu mm Arjycrsvu Jfmdlyfteu onnboqxawsmnmsf uzk cqttqh-Zrqfcntdw ofhrzjasxoqpbk. Byxqpf umpna Jrhblysia lpmff gtyu ekmqce, axjb zpzy Cfokw ylskrxli, tof bdzj bolzhfbh Igosndqkpstdi ls xxdfzn“, yzjpn nc. Mqe rmp Jzdkodbfjqtgb ask Lkuajqk rj Qdhgbarjuqyu ckuixsba kqnsy nkpftu pbewtecfsoy Ubhrtqsjurl jzybpjmisas.

Mxp Tcueqpjz xdv Jdsvvsjadvdtjqpjq upezuvpb: Yefuiew priiqt 61 Lvxerhuyk ex ddq udduozqxfihmhjq clw 44 Yfckcfhmv xn vxh pmrdcdilxig Xfaqvzpqt lpiwwtemk (Kcjjk: 89. Rxdkzxm). Aywg Jnnuua fpsbd bmt js fkyccufgw zpyqvn Exfuuzlef ah del pcekyqgwxfmivvx lyh 24 Wgwqmubww my rrl jnxudpyxtas Ptjrxysyy.

10Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    0
    Hinterfragt
    27.03.2019

    Es geht doch gar nicht um den illegalen Upload von Filmen, Musik, usw.
    Es geht um den Content, den User selber erschaffen.

    Ein schöner Kommentar dazu heute auf heise.de
    https://www.heise.de/newsticker/meldung/Kommentar-Urheberrechtsreform-Angriff-auf-den-gesunden-Programmiererverstand-4351558.html

    Und auch das hier zeigt die Absurdität der "Regierungsarbeit"
    https://edition.faz.net/faz-edition/wirtschaft/2019-03-26/f30a5870c08cc1e1b4524c1be19d1faf/?GEPC=s3

  • 7
    2
    cn3boj00
    26.03.2019

    @franzudo, wen meinen Sie denn diesmal wieder mit "die Bürger"? Ist Ihnen immer noch nicht aufgefallen, dass immer dann, wenn Sie von den Bürgern reden, immer nur ein Teil gemeint ist, während der andere Teil anders denkt?

    Das ganze Thema ist sehr komplex, und ich stimme hier @SimpleMan zu. Die Debatte um den Schutz der urheberrechte hat sich auf das Thema "Uploadfilter" reduziert, und keiner weiß wohl genau, was damit gemeint ist. Nichtmal die landläufigen Satiresendungen, die sonst immer gut über die politischen Ränkespiele aufklären, haben das geschafft. Tatsache ist, es gibt schon immer ein Urheberrecht, und Tatsache ist auch, dass dieses im Internet permanent verletzt wird. Die Freiheit, fremdes geistiges Eigentum als eigenes auszugeben ist eine sehr armselige Freiheit.

    @Hinterfragt, selbst in der Expertenmeinung im Video auf Heise konnte ich keine wirklich stichhaltigen Argumente finden. Denn am Urheberrecht selber hat sich ja nichts geändert. Bisher haben aber Youtube & Co die Arbeit andere machen lassen, zum Beispiel Abmahnanwälte, jetzt müssen sie selber aktiv werden.
    Dass das Gesetz in einigen Punkten besser sein könnte ist vermutlich richtig, aber wie immer bei solchen Vorhaben muss das erst die Praxis zeigen.

  • 9
    0
    Hankman
    26.03.2019

    Ich bin nicht grundsätzlich gegen die Urheberrechtsreform. Aber es wäre vernünftig gewesen, den umstrittenen Artikel 13 zurückzustellen oder ihn zu modifizieren. Vorschläge dafür gab es. Jetzt müssen wir abwarten, ob Uploadfilter tatsächlich kommen oder ob sich noch Möglichkeiten ergeben, sie zu verhindern. Hier könnte sich die Bundesregierung noch mal einbringen - und sich auf das besinnen, was im Koalitionsvertrag steht.

    Aber eins noch: Der zuletzt von vielen vermutlich zu Recht verspottete CDU-Europaabgeordnete Axel Voss hat allen Ernstes behauptet, die jungen Leute, die gegen Artikel 13 protestiert haben, seien doch nur von Google, Facebook & Co. gesteuert. Was für ein dummes Geschwätz. Und mehr als das: Das grenzt an üble Nachrede. Legitimen Protest, selbst wenn man dessen Anliegen nicht teilt, sollte man nicht diskreditieren. Das ist aus meiner Sicht Ausdruck einer undemokratischen Gesinnung.

  • 5
    6
    franzudo2013
    26.03.2019

    Die EU hat mal wieder gezeigt, dass ihr die Interessen der Bürger egal sind, ja geradezu stören.
    Die Zensur laeuft schon, jetzt wird beschleunigt.
    Tja, wer nichts kann, braucht solche Methoden.

  • 6
    5
    SimpleMan
    26.03.2019

    @Hinterfragt Gerne, können wir darüber debattieren. Ich bin der Meinung, dass es nicht sein sollte, dass urheberrechtlich geschützte Inhalte einfach so verbreitet werden. Das durften sie übrigens auch nicht vor der Urheberechtsreform. Geändert hat sich nur, dass bei Verstößen, die Online-Plattformen hinterher reagiert haben und jetzt müssen sie vor dem Upload reagieren. Ein weiterer Aspekt ist, wie können die Autoren von den Verbreiten ihrer Werke profitieren? Eventuell durch die Lizenzierung, die jetzt vorgeschrieben ist. Auch Links sind weiterhin erlaubt. Und fremden Text als eigenen Text auszugeben, war auch vorher nicht erlaubt. Also sollte man ihn auch als Zitat kennzeichnen und die Quelle angeben.

  • 2
    3
    Hinterfragt
    26.03.2019

    https://twitter.com/Snowden/status/1110514261112045568

  • 7
    5
    Hinterfragt
    26.03.2019

    @SimpleMan;
    Gegendebatte zu Ihrem Beitrag aus der FAZ.
    Video ab 3:23 unten auf der Seite eines Fachmagazins:
    https://www.heise.de/newsticker/meldung/Urheberrechtsreform-EU-Parlament-winkt-Upload-Filter-und-Leistungsschutzrecht-durch-4350043.html

    In diesem Kontext betrachtet, dürften dann auch die Tage des FP-Forums gezählt sein, denn es geht schon jetzt viel der Zensur auf den Leim, mit Verlinkungen zu Fremdinhalten in Userbeiträgen (welche übrigens auch urheberrechtlichen Usercontent darstellen), dürfte dann noch mehr auf der Strecke bleiben...

  • 11
    2
    Hinterfragt
    26.03.2019

    So gewinnt man bei der CDU neue Wähler -HaHa!

    "...Allzu viel Vertrauen scheinen vor allem junge Internetnutzer in die Partei, deren Europaabgeordnete die Urheberrechtsreform selbst entscheidend vorantrieben, aber nicht zu haben: Während der Proteste gegen Artikel 13 war neben #SaveYourInternet auch #NieMehrCDU ein beliebter Hashtag und Slogan..."
    Quelle: spiegel.de

  • 12
    6
    SimpleMan
    26.03.2019

    "Die Debatte über die Urheberrechtsreform wird verzerrt. Es geht nicht um Uploadfilter. Es geht um Lizenzen, die Plattformen für die Nutzung von Werken abschließen sollen. Es geht um faire Bedingungen für Urheber, auch für Youtuber." https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/worum-es-bei-der-urheberrechts-debatte-wirklich-geht-16107604.html

  • 12
    9
    Lesemuffel
    26.03.2019

    Die Abgeordneten lassen sich durch die europaweiten Massenproteste gegen §13 nicht beeinträchtigen. Sie stimmen damit auch für upload-Filter und der Behinderung der Freiheit im Netz. Schade! Wen soll man da denn im Mai wählen?



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...