Frauen streiken in der Schweiz für mehr Gleichberechtigung

Frauen verdienen meist weniger, sind schlechter abgesichert und sind stärker als Männer unbezahlt in Fürsorge und Pflege von Angehörigen eingespannt. Mit einem Frauenstreik machen Tausende Schweizerinnen jetzt Druck - und färben die Straßen violett.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard

Unsere Empfehlung zum Kennenlernen

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 18,00 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Sie sind bereits registriert? 

1Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 5
    0
    Distelblüte
    14.06.2019

    "Die Gleichberechtigung steht seit dem 14. Juni 1981 in der Schweizer Verfassung."
    Doch schon so lange! Und zusätzlich müssen die Eidgenossen ihren Frauen das Wahlrecht schon seit 1971 zugestehen - zum Vergleich: in Deutschland dürfen Frauen seit 1918 wählen.
    Tja, die Kuckucksuhren ticken hinter den sieben Bergen etwas langsamer.