Friedensnobelpreis geht an den kolumbianischen Präsidenten Santos

Trotz des geplatzten Friedensvertrags gibt Präsident Juan Manuel Santos in Kolumbien die Hoffnung auf ein Abkommen in dem südamerikanischen Land nicht auf. Für seinen Kampf für Frieden hat er den Nobelpreis bekommen.

1Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    0
    aussaugerges
    07.10.2016

    Es ging um Sklaverei da die Leibeigenen keinen Grund und Boden hatten.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...