Lukaschenkos Krieg der Worte

Der Präsident droht in der Belarus-Krise mit Mobilmachung und Grenzschließungen. Die Angst vor einem "neuen eisernen Vorhang in Europa" wächst.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

55 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    2
    Lesemuffel
    19.09.2020

    Leute, wie Gen. Weber (CSU) oder Röttgen (CDU) haben in Sachen Geschichte erheblichen Nachholbedarf, ebenso in Diplomatie und Umgang mit europ. Völkern. Allerdings ist das kein Wunder, wenn man das Bildungssystem der alten Bundesrepublik betrachtet, wo beide aufgewachsen sind. Wollen die eventuell wieder losmarschieren lassen?

  • 5
    1
    Malleo
    19.09.2020

    CSU Weber
    "Das System Putin ist bereit zu töten!"
    Noch Fragen Herr Krökel?
    Wollen Sie Gehirnwäsche betreiben?

  • 4
    3
    klapa
    19.09.2020

    Was Herrn Krökel völlig entgangen zu sein scheint, ist die Tatsache, dass auf der littauischen und polnischen Seite Natokräfe dabei sind, Krieg zu üben und dass die russi.-weißruss. Manöver als Gegenmaßnahme zu betrachten sind und nicht umgekehrt.

    Das ist natürlich keine Uterschlagung von Fakten?! Auch ein Journalist kann mal was vergessen, - wo es passt.

  • 3
    1
    Freigeist14
    19.09.2020

    Ich muß Herrn Krökel widersprechen ,daß der "Blitzkrieg" für bedingungslosen Vernichtungswillen steht . Denn der "Blitzkrieg" wurde auch gegen Frankreich und die Niederlande -erfolgreich - geführt und ging sogar als Synonym in die englische Sprache ein .Im Westen wurde kein Vernichtungskrieg geführt . Blitzkrieg steht für das schnelle Vorrücken von Panzerverbänden ,bevor der Gegner überhaupt eine Verteidigungslinie aufbauen kann und zum überhasteten Rückzug gezwungen wird . Das ist keine Rechtfertigung für die verbale Verschärfung von Lukaschenko . Herr Krökel sollte nur nicht unerwähnt lassen , daß Litauen die Gegenkandidatin im Handstreich zur legitimen Siegerin der Wahl in Weißrussland erklärt hat .

  • 4
    3
    acals
    18.09.2020

    ach du meine nase --- das wird ja immer bezeichnender. Trauer um die freien Bürger von Weissrussland, das wird noch a weng dauern bis auch ihr Herr über euer selbsti seid.