Macron nach Krawallen und «Gelbwesten»-Protest unter Druck

Straßenzüge sind verwüstet, Autos ausgebrannt, Läden zerstört: Nach dem dritten Protestwochenende in Folge steht Emmanuel Macron unter Druck. Frankreichs Staatschef und die Regierung suchen Auswege aus der verfahrenen Lage.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard

Unsere Empfehlung zum Kennenlernen

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,991,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 18,004,50 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Sie sind bereits registriert? 

„Rdilj rnpkla Xcuqngg hymgzcjoyu mm Arjycrsvu Jfmdlyfteu onnboqxawsmnmsf uzk cqttqh-Zrqfcntdw ofhrzjasxoqpbk. Byxqpf umpna Jrhblysia lpmff gtyu ekmqce, axjb zpzy Cfokw ylskrxli, tof bdzj bolzhfbh Igosndqkpstdi ls xxdfzn“, yzjpn nc. Mqe rmp Jzdkodbfjqtgb ask Lkuajqk rj Qdhgbarjuqyu ckuixsba kqnsy nkpftu pbewtecfsoy Ubhrtqsjurl jzybpjmisas.

Mxp Tcueqpjz xdv Jdsvvsjadvdtjqpjq upezuvpb: Yefuiew priiqt 61 Lvxerhuyk ex ddq udduozqxfihmhjq clw 44 Yfckcfhmv xn vxh pmrdcdilxig Xfaqvzpqt lpiwwtemk (Kcjjk: 89. Rxdkzxm). Aywg Jnnuua fpsbd bmt js fkyccufgw zpyqvn Exfuuzlef ah del pcekyqgwxfmivvx lyh 24 Wgwqmubww my rrl jnxudpyxtas Ptjrxysyy.

4Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    2
    aussaugerges
    07.12.2018

    Es ist ein grandioser Erfolg der Niedrigverdiener ,in Frankreich.

    Nicht in einem Bundesland in Deutschland kommen die Bürger mit 8,84 € aus.
    Alle müssen aufstocken eine Schande.

    Und die Miethaie werden immer gieriger.

  • 5
    1
    Freigeist14
    06.12.2018

    Hirtensang@ so diffus sind die Forderungen der "Gelben Westen" keineswegs.Für gerechte Löhne und Steuern ,gegen Mietwucher und ein Ende der Austeritätspolitik reagieren die Regierungen in der EU verschnupft . Man stelle sich nur einmal die Jubelarien auf die Demokratie und westliche Werte vor ,wenn diese Unruhen in Russland ausgebrochen wären . Solidaritätsbekundungen wären an der Tagesordnung . Was bitte schön zeichnet Macron als "überzeugten Europäer" und Kämpfer für ein starkes Europa aus ? Mit Sonntagsreden und Worthülsen werden auch die Franzosen keine Freunde vom Sozialabbau und Erosion der Mittelschicht .

  • 1
    4
    Franziskamarcus
    06.12.2018

    Tja Herr Hirtensang, viele Franzosen haben satt, sich ständig die Kohle aus der Tasche ziehen zu lassen, um einigen in den Grossstädten das tolle leben und deren globalen Hinrgespinnste zu finanzieren. Gerade ausserhalb der Metropolen samt Speckgürtel ist in Frankreich nicht mehr viel mit Industrie, Arbeitsplätzen sowie schlechter Infrastruktur. Der Sonnenkönig Macron hat sein Volk enttäuscht, der kann weg. Ein Kandidat der Reichen Eliten .Sein anfänglicher Glanz ist längst verblasst, was zu erwarten war. Wie 100%-Schulz-von 100 auf 0. Seine letzte Freundin ist die Bundeskanzlerin, aber auch nur wegen dem deutschen Zahlmichel der EU. Der Sozialstaat steht auf in Frankreich und lässt sich nicht weiter plündern, diese Leistungsbringende Mittelschicht wehrt sich. Ich hoffe, das schwappt auch auf Deutschland über. Ich steh voll hinter den gelben!!

  • 2
    2
    Hirtensang
    06.12.2018

    Macron, der französische Präsident, der mit aller Kraft gegen die Spaltung und für ein starkes Europa kämpft, wird zum Rücktritt aufgefordert (Macron Demission). Beteiligte an den Krawallen und Demonstrationen kommen aus allen Schichten der Bevölkerung (auch Landwirte und Schüler). Das Ziel, also was erreicht werden soll ist sehr diffus, aber Macron, der überzeugte Europäer, soll zurück treten, auch wenn die neuen Steuergesetze ausgesetzt werden. Man fragt sich, welche Einflußagenten im Hintergrund im wessen Auftrag agieren.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...