Nach Botschafter-Leak: Trump teilt weiter heftig aus

Durchgesickerte Berichte des britischen Botschafters in den USA lösen einen Schlagabtausch zwischen London und Washington aus. US-Präsident Trump bezeichnet den Diplomaten als «dummen Kerl» und greift Premierministerin May an. Der britische Außenminister keilt zurück.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard

Unsere Empfehlung zum Kennenlernen

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 18,00 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Sie sind bereits registriert? 

1Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 4
    1
    Distelblüte
    09.07.2019

    Der britische Botschafter hat recht. Und vermutlich werden ihm die amerikanischen Diplomaten zustimmen, wenn auch nicht öffentlich. Ich möchte nicht wissen, wie oft schon an Trump "vorbeiregiert" wurde, um den Schaden abzumildern, den er jede Nacht auf Twitter produziert oder wann immer ihm ein Mikro vor die Nase gehalten wird.