Österreich kontrolliert ab Mitternacht Grenze zu Deutschland

Die Abschottung der einzelnen europäischen Länder schreitet weiter voran. Nachdem Deutschland seit Montag die Grenze zu Österreich kontrolliert, zieht die Alpenrepublik nun nach.

Wien (dpa) - Österreich kontrolliert ab Donnerstag, 00.00 Uhr, aufgrund der Ausbreitung des neuen Coronavirus die Grenze zu Deutschland. Das bestätigte ein Sprecher des österreichischen Innenministeriums am Mittwoch in Wien.

Eine Sprecherin sagte der österreichischen Nachrichtenagentur APA, dass kleinere Grenzübergänge geschlossen werden sollen. Ähnlich geht Österreich bereits an den Grenzen zu Italien, der Schweiz und Liechtenstein vor.

Deutschland hat an den Übergängen zu Österreich und anderen Ländern bereits am Montag mit Grenzkontrollen begonnen. Damit soll eine rasante Ausbreitung des neuartigen Coronavirus verhindert und die Zahl der Infizierten und Toten kleingehalten werden. An einigen Grenzübergängen bildeten sich aufgrund der Kontrollen vor allem am Montag lange Staus.

Auch Österreich kontrolliert bereits einen großen Teil seiner Grenze. Besonders angespannt war die Situation am Mittwoch an der Grenze zu Ungarn, wo zahlreiche Menschen aus Rumänien, Bulgarien, Serbien und der Ukraine auf die Einreise warteten. Am Grenzübergang Nickelsdorf bildete sich zeitweise ein Stau von über 50 Kilometern Länge. Gegen Mittag öffnete Ungarn die Grenze, damit die Bulgaren, Rumänen und Serben das Land durchqueren und in ihre Heimatländer reisen können.

Österreich setzt mit den Grenzkontrollen zu Deutschland seine Strategie der drastischen Maßnahmen fort, um die Verbreitung des Virus Sars-Cov-2 einzudämmen. Aufgrund der Schließung zahlreicher Geschäfte und der klaren Aufforderung, nur für Einkäufe oder die Arbeit das Haus zu verlassen, ist das öffentliche Leben in Österreich derzeit stark eingeschränkt.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.